Film - Info

Film-Plakat zu "The Good Thief"

THE GOOD THIEF

("The Good Thief")
(CDN/GB/D, 2002)

Regie: Neil Jordan
Film-Länge: 108 Min.

"The Good Thief" auf DVD bestellen
  DVD:  6.34 EUR
  

 

"The Good Thief" - Film-Inhalt und Kritik:

Der amerikanische Glücksspieler und Dieb Bob Montagnet (Nick Nolte), einst berühmt für seine raffinierten Diebeszüge, hat schon bessere Zeiten erlebt: Vom Glück verlassen und ohne Geld ist er in Südfrankreich gestrandet und treibt ziellos durch finstere Bars und verrauchte Hinterzimmer von Nizza, stets begleitet von Zuhältern, Huren und Dealern.

In einem illegalen Club des Zuhälters Remi (Marc Lavoine) bemüht Bob wieder einmal sein Glück. Aber wie schon in den letzten Monaten hält auch an diesem Abend seine Pechsträhne an. Immerhin lernt er die junge, attraktive Osteuropäerin Anne (Nutsa Kukhianidze) kennen. Bob ist sofort von ihrer Schönheit und Ausstrahlung fasziniert. Gerade versucht er, das Mädchen vor dem Club und ihrem Besitzer zu warnen, da stürmt die Polizei den Laden zu einer Razzia. Bei dem jungen Algerier Said (Ouassini Embarek) finden die Beamten tatsächlich Drogen. Der Polizeichef, der erfahrene Roger (Tcheky Karyo), will dem Jungen gerade Handschellen anlegen, da ergreift Said eine Pistole und hält sie dem Polizisten an die Stirn. Bob reagiert blitzschnell und rettet durch sein Eingreifen Rogers Leben.

Natürlich haben sich die Wege von Bob und Roger an diesem Abend nicht zum ersten Mal gekreuzt. Sie kennen einander seit Jahren. Obwohl sie auf gegenüberliegenden Seiten des Gesetzes stehen, unterstützen und schätzen sich der Polizist und der Dieb. Roger sorgt sich um Bob, denn er weiß, dass ihn eine erneute Verurteilung für viele Jahre hinter Gittern bringen würde. Bob gibt ihm sein Ehrenwort, dass er keine krummen Dinger mehr dreht. Gleichzeitig bittet er den Beamten, ein wachsames Auge auf Anne zu haben. Nicht von ungefähr befürchtet er, Remi könne sie schon bald zum Anschaffen auf die Straße schicken. Als der Tag anbricht, kehrt Bob endlich nach Hause zurück und schläft unter seinem wertvollsten Besitz ein: einem Gemälde von Picasso, das er vor Jahren bei einer Wette gewonnen hat.

Am folgenden Abend hat Anne ein gewaltiges Veilchen an ihrem linken Auge. Bob rettet sie vor Remis Zugriff, stellt sie seinem jungen Freund Paulo (Said Taghmaoui) vor und gibt ihr genügend Geld für ein Hotelzimmer. Am nächsten Tag sieht er sie dennoch einsam mit ihrem Hab und Gut die Straße entlang wandern. Ihm ist klar, dass sie all sein Geld ausgegeben hat. Kurzentschlossen nimmt er sie mit zu sich nach Hause, wo er sie in Paulos Obhut übergibt. Bob und sein engster Vertrauter Raoul (Gerard Darmon) besuchen das Pferderennen. Wieder verliert Bob einen Batzen Geld. Raoul nutzt diesen Moment und lädt Bob auf einen kurzen Trip nach Monte Carlo ein. Unterwegs erzählt er Bob davon, dass er und Paulo einen gewaltigen Raubzug planen. Zunächst ist Bobs Interesse gering: Ihm erscheint es absolut unmöglich, den Safe des Kasinos von Monte Carlos zu knacken. Doch dann sieht er das strahlend beleuchtete Kasino.

Und Raoul unterbreitet ihm, dass er in Wahrheit gar nicht vorhat, den Safe auszurauben, sondern eine fabelhafte Sammlung impressionistischer Gemälde zu stehlen, die von den neuen japanischen Besitzern an die Wände des Kasinos gehängt wurden. Als Bob auch noch erkennt, dass es sich bei besagten Gemälden lediglich um exzellente Kopien handelt und die Originale in einem nahe gelegenen Safe untergebracht sind, ist die Aussicht auf die Ausarbeitung eines perfekten und eleganten Raubzugs zu verlockend, als dass er widerstehen könnte. Und das Beste daran? Sie erhalten Unterstützung von dem exzentrischen Computergenie Vladimir (Emir Kusturica), der das vermeintlich unüberwindbare Sicherheitssystem des Safes konzipiert und installiert hat.

Bob zieht sich erst einmal in sein Apartment zurück um vollständig auszunüchtern und taucht ein paar Tage später mit einem Plan wieder auf. Mit seinen Kumpanen wird er zwei parallele Raubzüge organisieren, einen echten und einen vorgetäuschten. Wohl wissend, dass der Polizist Roger jede seiner Bewegungen überwacht, heckt Bob den unmöglichen, legendären Einbruch in den Kasinosafe aus - eine Deckung für den richtigen Diebstahl der Kunstsammlung. Er selbst wird sich als Glücksspieler ausgeben, der offenbar die Absicht hat, den Safe zu knacken, dann die Transaktion aber kurz vor ihrer Durchführung abbricht. Vladimir präsentiert seinen Mitstreitern einstweilen einen genialen Plan, wie er mit Hilfe seines Computers die Illusion eines zweiten Safes entstehen lässt, während man das richtige Sicherheitssystem außer Gang setzt. Anne zieht in der Zwischenzeit etwas widerstrebend bei Paulo ein und nimmt einen Job in einem verrufenen Nachtclub an, womit sie sich auch einen stetigen Zugang zu Drogen sichert.

Um den Raubzug finanzieren zu können, gibt Bob seinen geliebten Picasso bei dem unberechenbaren britischen Gauner und Kunstkenner Tony Angel (Ralph Fiennes) in Zahlung. Während Raoul und Paulo ein Topteam für den Einbruch auf die Beine stellen, überlegt Bob, wer ihn womöglich verraten könnte ...

"The Good Thief" ist so ein kleiner, feiner Film, der den Zuschauer immer wieder in Entzücken versetzt. Unspektakulär und doch unheimlich nah und echt ist es Regisseur Neil Jordan gelungen, die Geschichte vom guten Dieb zu erzählen. Man kennt solche Storys, doch mit diesen Figuren ist sie irgendwie neu. Viel machen dabei sicherlich die Hauptdarsteller aus. Nick Nolte als weiser Gauner mit zerknittertem Gesicht und einer Gemütsruhe, die verblüffend ist und Nutsa Kukhianidze, die die bildhübsche, undurchschaubare und laszive Anne sind einfach umwerfend. Und auch die Nebenrollen können sich sehen lassen.

"The Good Thief", ein Film von dem man vielleicht nicht viel erwartet, der aber sehr viel bietet. Anschauen!

"The Good Thief" - Die Wertungen:
Die Redaktions-Wertung:80 %

Autor/Bearbeitung: Andreas Haaß, Frank Ehrlacher

Update: 10.10.2003

 

Kommentare zum Film:



Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: 18.10.2014


The Good Thief | Film | Nick Nolte, Tcheky Karyo
© 1996 - 2014 moviemaster.de


Technische Realisation: "PHP Movie Script" 7.6.7; © 2002 - 2014 by Frank Ehrlacher


Start-Termine für
"The Good Thief"
Kino: 09.10.2003
Verleih: Solo Film
 
Leih-DVD: 04.03.2004
Kauf-DVD: 13.05.2004
Pay-TV: 30.11.2004

ANZEIGE

   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel oder Mitwirkende
(6.702 Filme/DVDs)   
Neu im Kino21.10.
Neu auf DVD / Blu-ray21.10.
Neu im Pay-TV21.10.
Neu im TV21.10.
Das Film-Lexikon21.10.
Alle OSCAR®-Gewinner21.10.
Film-Specials
Film-Suchmaschine
DVD-Schnäppchen18.10.
Film-Charts18.10.
Impressum