FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Kaspar Hauser - Plakat zum Film

KASPAR HAUSER

(USA, 1992)

Regie: Peter Sehr
Film-Länge: 139 Min.
 
"Kaspar Hauser" auf DVD bestellen
DVD:  39.99 EUR
  


 Kino-Start:
 27.01.1994

 DVD/Blu-ray-Start:
 01.11.2004

"Kaspar Hauser" - Handlung und Infos zum Film:


Kein "Kriminalfall" hat wohl bislang so viele Menschen beschäftigt und Gemüter erregt, wie der Fall des Findelkinds Kaspar Hauser - und doch wird er vielleicht für immer ungeklärt bleiben. Daher ist das, was uns Regisseur und Buchautor Peter Sehr hier anbietet wohl auch nur eine Version der Geschichte.

Fakt ist, dass Kaspar Hauser (Andre Eisermann) am Pfingstmontag 1828 in Nürnberg aufgefunden wurde und kaum ein Wort sprechen konnte. Er war zu dem Zeitpunkt allerdings bereits 16 Jahre alt und hatte die letzten Jahre offensichtlich in einem einsamen und dunklen Verlies zugebracht. Warum und wieso ist bis heute ungeklärt. In Sehrs Version ist er - was viele Forscher vermuten - ein Sohn adliger Herkunft, hier der Erbprinz von Baden, den die Gräfin Hochberg (Katharina Thalbach) allerdings austauschen ließ, da er ihre Pläne der Thronfolge störte.

Professor Daumer (Udo Samel), der den Jungen in Nürnberg sieht, interessiert die Geschichte und er will sich um die Erziehung des Jungen kümmern. Mit Daumers Hilfe lernt Kaspar sprechen, lesen und "denken". Allerdings gibt es auch weiterhin Menschen, die Kaspars Entwicklung argwöhnisch verfolgen und gar nicht wollen, dass der Junge irgendwelche Fortschritte macht. Allen voran hier Lord Stanhope (Jeremy Clyde), den der badische Hof als "Beobachter" entsandt hat...

Seinen Reiz gewinnt der Film vor allem vor dem realen Hintergrund, wenngleich sich der Zuschauer von Anfang an darüber klar sein muss, dass natürlich auch diese Adaption keine "wahre" Lösung anbieten kann. Brilliant in dieser Verfilmung ist vor allem Andre Eisermann in der Hauptrolle, aber auch Udo Samel weiß einmal mehr zu überzeugen. Da "Kaspar Hauser" als Co-Produktion mit dem "WDR", dem "ORF" und "arte" entstand, drehte Regisseur Sehr auch gleich noch eine dreistündige Version für den TV-Bildschirm.


Die Redaktions-Wertung:35 %

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 29.01.2004


Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2018 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.21; © 2002 - 2018 by Frank Ehrlacher

   powered by
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(8.543 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Specials
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum