FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Tom Jones - Zwischen Bett und Galgen - Plakat zum Film

TOM JONES - ZWISCHEN BETT UND GALGEN

("Tom Jones")
(USA, 1962)

Regie: Tony Richardson
Film-Länge: 128 Min.
 
"Tom Jones - Zwischen Bett und Galgen" auf DVD bestellen
DVD:  16.88 EUR
  


 Kino-Start:
 12.03.1964

 DVD/Blu-ray-Start:
 14.03.2008

"Tom Jones - Zwischen Bett und Galgen" - Handlung und Infos zum Film:


Eines Tages lag im Anwesen des ehrwürdigen Squire Allworthy (George Devine) ein Findelkind. Als Mutter wurde schnell eine Bedienstete ausgemacht, als Vater der Butler, der daraufhin seinen Hut nehmen durfte, und der Squire selbst kümmerte sich mehr oder weniger um den kleinen Tom Jones (Albert Finney), wie sie ihn tauften. Allerdings erwuchs ihm bald Konkurrenz, bekam doch auch die Schwester des Squire einen Sohn, Blifil (David Warner), der ihm einen Großteil der Gunst seines Ziehvaters entziehen soll.

Nachdem er mit der als "Hure" verschrienen Molly (Diane Cliento) eine kurze Affäre hat, mach sich Tom halb verstoßen hinaus in die Welt. Auch da scheint ihm auf jedem Stück seines Weges eine Frau zu Füßen zu liegen - ohne dass er etwas dafür kommt ... Sein Herz verliert er aber an Sophie Western (Susannah York); deren Vater, der Squire Western (Hugh Griffith) ist allerdings strikt gegen eine Beziehung mit dem fast mittellosen Mann, der auf seiner Reise noch in allerlei verfängliche und bedrohliche Situationen kommen soll...

Das auffälligste an "Tom Jones - Zwischen Bett und Galgen" ist von Anfang an der ungewöhnliche Erzählstil: Mit satirisch-witzigem Unterton wird die Geschichte von Tom Jones erzählt und jeder weiß, dass er diesen Film nicht allzu ernst nehmen sollte. Verantwortlich hierfür sind Autor John Osborne, der das Drehbuch nach einer Romanvorlage von Henry Fielding schrieb, und Regisseur und Produzent Tony Richardson, einer der Wegbereiter des neuen, englischen Kinos. Diese Erzähltechnik und die großartige Leistung von Hauptdarsteller Albert Finney gleichen dann auch einige dramaturgische Schwächen und Durchhänger des Drehbuchs wieder aus. Dem Film war größter Erfolg beschieden: Zehn "OSCAR"-Nominierungen - interessanterweise gleich drei (!) - Diane Cliento, Edith Evans und Joyce Redman in der Kategorie "beste Nebendarstellerin", die dann doch an Margaret Rutherford für "Hotel International" ging. vier Mal wurde "Tom Jones" dann letztendlich ausgezeichnet, dabei in den wichtigen Kategorien "bester Film", Drehbuch und Regie.


Die Redaktions-Wertung:45 %

     4 Oscar®s 1964:

  • Bester Film
  • Regie: Tony Richardson
  • Drehbuch (Adaption): John Osborne
  • Musik (Original): John Addison

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 05.11.2005


Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2018 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.21; © 2002 - 2018 by Frank Ehrlacher

   powered by
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(8.543 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Specials
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum