60. GOLDEN GLOBE-AWARDS - 19.01.2003

Zum 60. Mal verlieh die "Hollywood Foreign Press Association", die Vereinigung der Auslandspresse in Hollywood, am 19.01.2003 die "Golden Globes", die als richtungsweisend für den Ende März anstehenden "OSCAR" gelten. Allerdings: Eine Richtung war in diesem Jahr nicht zu erkennen. Mit drei Auszeichnungen ("Bester Film (Musical/Comedy)", Hauptdarsteller Richard Gere, Hauptdarstellerin Renee Zellweger) führt zwar das Musical "Chicago" (Deutschland-Start: 27.02.) die Liste an, profitiert aber sicher davon, dass es bei den "Globes" in den Hauptkategorien eine Unterteilung in "Drama" und "Musical/Comedy" gibt. Als bestes "Drama" wurde dann "The Hours - Von Ewigkeit zu Ewigkeit" (D-Start: 27.03.) ausgezeichnet, für den Nicole Kidman (ihr dritter "Golden Globe") auch den Preis als beste Hauptdarstellerin erhielt. Ebenfalls zwei "Globes" gingen an "Adaption" (D-Start: 06.03.); Nebendarstellerin Meryl Streep und Nebendarsteller Chris Cooper), "Gangs Of New York" (D-Start: 20.02.; Regisseur Martin Scorsese und "Bester Song" ("U 2")) und "About Schmidt" (D-Start: 27.02.; Hauptdarsteller Jack Nicholson und Drehbuch).

Insgesamt verlief die Verleihung flüssig, aber steril. Meryl Streep wirkte hektisch unvorbereitet (vielleicht lag es daran, dass sie bei den letzten zwölf Nominierungen leer ausgegangen war, eh sie nun nach 20 Jahren ihren dritten "Globe" entgegennehmen konnte), Edie Falco, die einen "Globe" in einer der TV-Kategorien ("Beste Schauspielerin in einer TV-Serie (Drama)") bekam, flüsterte nur, da sie wohl die Stimme verloren hatte; lediglich Jack Nicholson, der seinen sechsten "Golden Globe" entgegennahm, hatte wieder einmal die Lacher auf seiner Seite, als er seiner Verwunderung darüber Ausdruck verlieh, dass "About Schmidt" als "Drama" eingestuft wurde: "Wir dachten eigentlich, wir hätten eine Komödie gemacht"... Ebenfalls für Erheiterung sorgte Robin Williams, der gemeinsam mit Michael Caine die Laudation für Gene Hackman hielt. Hackman erhielt den "Cecil B. DeMille-Award" für sein Lebenswerk.

Etwas enttäuschte Gesichter gab es im deutschen Lager, da Caroline Links "Nirgendwo in Afrika" in der Kategorie "bester fremdsprachiger Film" leer ausging. Hier erhielt wie allgemein erwartet Pedro Almodovar für "Sprich mit ihr" den Preis, für den er sich mit einer bewegenden Ansprache bedankte. Caroline Link war allerdings in bester Gesellschaft: Auch "Der Herr der Ringe: Die zwei Türme" ging leer aus - aber das war im Vorjahr bei "Die Gefährten" nicht anders; und damals noch kein schlechtes Omen für die "OSCARs"...

Alles "Golden Globe"-Nominierungen in den Film-Kategorien gibt es hier.

DIE GEWINNER
(Film-Kategorien):

DIE GEWINNER
(TV-Kategorien):

  • BESTE TV-SERIE - DRAMA: "The Shield"
  • BESTER SCHAUSPIELER (TV SERIE - DRAMA): Michael Chicklis ("The Shield")
  • BESTE SCHAUSPIELERIN (TV SERIE - DRAMA): Edie Falco ("The Sopranos")
     
  • BESTE TV-SERIE - MUSICAL/COMEDY: "Curb Your Enthusiasm"
  • BESTER SCHAUSPIELER (TV SERIE - MUSICAL/COMEDY): Tony Shalhoub ("Monk")
  • BESTE SCHAUSPIELERIN (TV SERIE - MUSICAL/COMEDY): Jennifer Aniston ("Friends")
     
  • BESTE MINI-SERIE / TV-MOVIE: "The Gathering Storm"
  • BESTER SCHAUSPIELER (MINI-SERIE / TV MOVIE): Albert Finney ("The Gathering Storm")
  • BESTE SCHAUSPIELERIN (MINI-SERIE / TV MOVIE): Uma Thurman ("Hysterical Blindness")
     
  • BESTER NEBENDARSTELLER (TV-SERIE / MINI-SERIE / TV MOVIE): Donald Sutherland ("Path To War")
  • BESTE NEBENDARSTELLERIN (TV-SERIE / MINI-SERIE / TV MOVIE): Kim Cattrall ("Sex And The City")

Autor: Frank Ehrlacher

© 1996 - 2018 moviemaster.de

Update: 17.01.2015

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.3; © 2002 - 2018 by Frank Ehrlacher