FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Vater Morgana - Plakat zum Film

VATER MORGANA

(D, 2010)

Regie: Till Endemann
Film-Länge: 90 Min.
 
"Vater Morgana" auf DVD bestellen
DVD:  7.85 EUR
  


 Kino-Start:
 16.12.2010

 DVD/Blu-ray-Start:
 15.07.2011

 Pay-TV-Start:
 13.02.2012

 Free-TV-Start:
 07.04.2013

"Vater Morgana" - Handlung und Infos zum Film:


Der sympathische Lutz Stielike (Christian Ulmen) möchte es jedermann recht machen – und steht sich deshalb manchmal selbst im Wege. Vielleicht ist es ganz gut, dass er von der Polizeiakademie abgehen musste, denn todesmutige Einsätze mit der Dienstwaffe im Anschlag passen so gar nicht zu seinem bescheidenen Wesen. Inzwischen arbeitet Lutz für die Hamburger Werttransporte-Firma "Securinox", wo er für die Koordination der Transporttermine zuständig ist. Lutz möchte seinen Chef Günther Diercks (Heinz Hoenig) zwar überreden, ihn auch selbst Transporte ausführen zu lassen, aber Günther legt Lutz mit improvisierten Testfragen zum Gefahrenpotenzial aufs Kreuz – mit dem Ergebnis: Bleib’ lieber bei deinem Schreibtischjob, Lutz.

Günther sagt das wohlwollend, denn die beiden sind so gut wie verwandt. Es gibt nämlich jemanden, der Lutz wirklich zu schätzen weiß: Günthers Tochter Annette (Felicitas Woll), die als Hauptkommissarin bei der Hamburger Polizei arbeitet. Doch obwohl das Paar sich bestens versteht und in Kürze zusammenziehen will, zögert der schüchterne Lutz mit dem Heiratsantrag. Als Annette und Lutz sich für eine gemeinsame Wohnung entscheiden, wäre der Augenblick eigentlich gekommen – Lutz lässt ihn verstreichen. Doch er plant bereits die nächste Gelegenheit beim Betriebsfest der "Securinox" und bittet seinen Kollegen Holger (Michael Lott) um musikalische Unterstützung während des großen Moments. Zuvor gibt er bei Juwelier Jensen (Hans-Peter Korff) für Annettes Ehering ein kleines Vermögen aus.

Vielleicht ist Lutz’ Unsicherheit auf ein fehlendes väterliches Vorbild zurückzuführen: So sehr der kleine Lutz seinen Vater Walther (Michael Gwisdek) einst bewundert hat, so sehr hasst er ihn heute, denn statt sich vor – und erst recht nach – dem frühen Tod der Mutter um Lutz zu kümmern, hat Walther seinen Sohn im Stich gelassen: Er pflegte immer wieder ohne Ankündigung und derart spurlos zu verschwinden, dass Lutz ihn zeitweilig für einen Geheimagenten hielt. Stattdessen hat sich Walthers Freund, Lutz’ heutiger Chef Günther, um den Jungen gekümmert.

Ein Geheimagent ist Walther wahrlich nicht: Als berufsmäßiger Nomade hat er sich mit windigen Geschäften durchs Leben geschlagen – als Leiter eines Frauenfußballclubs in Mexiko, mit dem Schmuggel von falschen Chinchillas oder mit der Vermittlung einer gebrauchten Müllverbrennungsanlage ins marokkanische Agadir. Er ist auch verantwortlich dafür, dass Lutz seine Karriere bei der Polizei aufgeben musste: Es stellte sich nämlich heraus, dass Walther den Sohn als Geschäftsführer einer illegalen Firma eingesetzt hatte, ohne dass Lutz davon wusste.

Inzwischen lebt Walther ganz in Lutz’ Nähe und haut die Bewohner einer Seniorenresidenz übers Ohr, indem er ihnen teure Lexika und Botticelli-Imitate andreht. In der Altenpflegerin Britta (Ulrike Krumbiegel) hat er eine gute Freundin gefunden – und die braucht er dringend: Walther ist inzwischen ein alter Mann und spürt, dass seine schon länger vermutete Alzheimer-Diagnose der Wahrheit entsprechen könnte: Bei seinen Entertainer-Auftritten im Altersheim und auch sonst im Alltag lässt ihn sein Gedächtnis immer öfter im Stich.

Das Schicksal führt Vater und Sohn wieder zusammen: Walther wird als Sänger für das Betriebsfest in Günthers Firma engagiert. Lutz hat seine Gedanken ganz auf den großen Auftritt konzentriert, mit dem er Annette um ihre Hand bitten will. Als er urplötzlich seinem Vater gegenübersteht, erleben wir ihn erstmals spontan, kompromisslos entschlossen und wütend: Er scheucht Walther aus dem Saal. Auch Günther ist erbost und wirft Walther sein Versagen als Ehemann und Vater vor. Damit unterbricht er Lutz, der inzwischen einen zweiten vergeblichen Anlauf zu seinem Heiratsantrag genommen hat. Lutz gibt entnervt auf und verlässt das Fest allein.Auf der Heimfahrt merkt er entsetzt, dass Walther sich in seinem Wagen versteckt hat. Walther sucht das Gespräch mit Lutz, gibt seine Fehler unumwunden zu und möchte sich mit seinem Sohn versöhnen. Lutz lässt sich überreden und nimmt den Vater mit zu sich nach Hause. Als Lutz sich beschwert, dass Walther nicht einmal zur Beerdigung seiner Frau erschienen ist, reagiert Walther verblüfft: Der Weltenbummler hat von ihrem Tod vor elf Jahren offenbar nichts gewusst.

Am nächsten Tag soll Holger einen Werttransport durchführen, doch Kollege Axel ist nicht zum Dienst erschienen. Lutz erkennt seine Chance und übernimmt die Vertretung als Holgers Beifahrer. Unter anderem holen sie bei Juwelier Jensen Diamanten im Wert von 187.000 Euro hab. Ihre Weiterfahrt wird jäh unterbrochen, als ein auf der Fahrbahn liegender Motorradfahrer den Weg versperrt. Unter Missachtung der Vorschriften nähert sich Holger dem "Verunglückten", der ihn darauf mit einer Waffe bedroht. Nachdem Holger sich mit seiner eigentlich zur Verteidigung gedachten Chilipulverpatrone selbst kampfunfähig geschossen hat, stellt Lutz entgeistert fest, dass es sich bei dem Räuber um seinen Vater Walther handelt. Auch Walther ist überrascht, weil Lutz üblicherweise nicht direkt an den Transporten beteiligt ist, aber spontan fordert der Vater seinen Sohn auf, das Ding gemeinsam zu drehen. Der entsetzte Lutz lässt sich darauf nicht ein, und Walther flieht allein – mit den Diamanten.

Lutz wird verhört und kommt in Untersuchungshaft. Wegen Befangenheit muss Annette den Fall abgeben – die Ermittlungen übernimmt ihr neuer Kollege Lothar Rehberg (Marc Hosemann), der die Bilder einer Überwachungskamera auswertet und sofort Lutz als Komplizen verdächtigt, weil der sich während des Überfalls dem Täter gegenüber sehr merkwürdig verhält. Lutz leugnet zunächst, den Täter zu kennen. Doch als Annette ihn vorschriftswidrig in der Zelle besucht und ihn ebenfalls verdächtigt, weil sie den (gestohlenen?) wertvollen Ehering gefunden hat, gesteht er ihr, dass Walther der Täter ist – und macht ihr endlich den Heiratsantrag. Annette schärft ihm ein, dass Walther sich stellen muss, um Lutz zu entlasten...

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 13.11.2010

Kommentare zum Film:



Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2018 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.21; © 2002 - 2018 by Frank Ehrlacher

   powered by
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(8.509 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Specials
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum