FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Ayla - Plakat zum Film

AYLA

(D, 2009)

Regie: Su Turhan
Film-Länge: 85 Min.
 
"Ayla" auf DVD bestellen
DVD:  99.99 EUR
  


 Kino-Start:
 29.04.2010

 DVD/Blu-ray-Start:
 11.03.2011

 Free-TV-Start:
 03.06.2011

"Ayla" - Handlung und Infos zum Film:


Ayla (Pegah Ferydoni) weiß was sie will: Sie ist jung, schön und liebt ihre Unabhängigkeit. Doch Ayla ist Türkin und muss ihre Selbständigkeit hart verteidigen. Während die ältere Schwester Hülya (Türkiz Talay) ganz zum Stolz der Familie längst verheiratet, mit ihrem Mann in Deutschland lebt und erfolgreich Brautkleider in der eigenen Schneiderei entwirft, rebelliert die zweite Tochter gegen ihre traditionelle Rolle – zum Leidwesen des strengen Vaters (Baris Sezer), mit dem sie schon lange kein Wort mehr wechselt.

Ayla arbeitet tagsüber als Ersatz-Springerin in Kindergärten. Nachts jobbt sie in gestyltem Outfit als Garderobiere in einem Nachtclub. Eine erneute Demütigung für ihren Vater. Er schämt sich für seine Tochter, die in seinen Augen wie eine Prostituierte herumläuft. Ginge es nach ihm wäre sie schon längst verheiratet. An dem Tag, an dem Ayla eine neue Stelle in einem Kindergarten antritt, lernt sie den jungen, charismatischen Fotografen Ayhan (Mehdi Moinzadeh) kennen, der sie beinahe mit seinem Auto überfährt. Die beiden verlieben sich Hals über Kopf ineinander. Ayhan weiß, dass seine konservative Familie niemals eine unkonventionelle Frau akzeptieren würde, doch es ist gerade Aylas moderne Lebensweise, die er bewundert. Denn er selbst steht ebenso wie sie zwischen den Kulturen und sieht sich unterdessen mit einem ernsten Gewissenskonflikt konfrontiert: Seine Schwester hat ihren Mann in der Türkei verlassen und möchte die Scheidung. Zusammen mit der kleinen Tochter sucht sie nun Zuflucht in Deutschland, doch die traditionsverhaftete Familie sieht nur einen einzigen blutigen Ausweg, um die Schande zu tilgen. Als ältester Sohn soll Ayhan die Familienehre wieder herstellen. Dieser jedoch zögert, liebt er doch seine Schwester über alles.

Zumindest muss er versuchen, sie zur Vernunft zu bringen! Doch der jüngere Bruder Mehmet (Timur Isik) setzt Ayhan unter Druck: Die Waffe ist besorgt, wozu warten? In der Zwischenzeit lernt Ayla im Kindergarten die kleine Elif (Mehtap Yurtseven) und deren Mutter Hatice (Sesede Terziyan) kennen. Beide wirken völlig verängstigt und eingeschüchtert. Sie sind erst seit kurzem in Deutschland und obwohl Ayla die genauen Hintergründe nicht kennt, spürt sie die Gefahr, in der die junge Familie schwebt. Als ihre Kindergartenkollegin Iris (Saskia Vester) von einem Fremden berichtet, der die Kleine abholen wollte, handelt Ayla. Ohne Zögern versteckt sie Mutter und Tochter bei sich zu Hause und ihre schlimmsten Vermutungen bestätigen sich: Es geht um Leben und Tod; Hatice ist auf der Flucht vor ihrer eigenen Familie. Die Zeit drängt und Ayla erklärt sich bereit, in Hatices Wohnung die Pässe der beiden zu holen, damit sie ins Ausland fliehen können. Der Zufall will es, dass sie vor der Haustür auf Ayhan trifft. Umso schmerzlicher muss Ayla erkennen, dass es Ayhan ist, der die beiden bedroht. Er ist der gefürchtete große Bruder! Es kommt zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen den beiden Liebenden, die sich nun als Feinde gegenüber stehen. Voller Panik stürzt Ayla zurück, um die junge Familie zu warnen: Ayhan weiß, wo sie wohnt. Das Versteck ist nicht mehr sicher!

Noch kurz vor ihrer Abreise, trifft Hatice ihre Mutter (Sebahat Ünal) ein letztes Mal, um sich für immer von ihr zu verabschieden – sie ahnt nicht, dass das Treffen eine Falle ist. Mehmet und Ayhan sind bereits unterwegs, ihre Schwester an der Abreise zu hindern und die Schande, die sie über die Familie gebracht hat, endgültig zu rächen. Als Ayhan den Revolver auf Hatice richtet, kann Ayla im letzten Moment dazwischen treten. Sie überzeugt ihn vom Wahnwitz seiner Tat und die beiden Flüchtenden entkommen – um Haaresbreite. Doch Mehmet ist wild entschlossen den tödlichen Plan zu vollstrecken. Auf dem rettenden Busbahnhof kommt es zur entscheidenden Konfrontation...

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 31.01.2019


Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2020 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.4.2; © 2002 - 2020 by Frank Ehrlacher

   
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(9.199 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum