FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Das Lehrerzimmer - Plakat zum Film

DAS LEHRERZIMMER

(D, 2023)


Regie: Ilker Catak
Film-Länge: 98 Min.
 

 
 
 
 
 

DVD kaufen (Amazon)

#Anzeige
 

BluRay kaufen (Amazon)

#Anzeige


 Kino-Start:
 04.05.2023

 DVD/Blu-ray-Start:
 20.10.2023

 Streaming-Start:
 04.03.2024

 (Amazon Prime)

"Das Lehrerzimmer" - Handlung und Infos zum Film:


Carla Nowak (Leonie Benesch) ist eine junge, engagierte Lehrerin. Sie ist neu an der Schule, unterrichtet die siebte Klasse. Die Schüler mögen ihre Lehrerin. Sie geht auf die heranwachsenden Kinder ein, nimmt sie ernst, in ihren Problemen und Sorgen. Alles wäre gut. Wenn da nicht diese unangenehme Situation wäre: In der Klasse wird gestohlen. Geld. Die Lehrerschaft sieht sich gezwungen einzugreifen. Also treffen sich Carla Nowak und die Vertrauenslehrer Thomas Liebenwerda (Michael Klammer) und Milosz Dudek (Rafael Stachowiak) mit den beiden Klassensprechern, Jenny (Antonia Küpper) und Lucas (Oscar Zickur), um eine Lösung für die Situation zu finden. Jenny behauptet kategorisch nichts zu wissen, Lucas lässt sich allerdings dazu hinreißen, bei einem Namen zu nicken, als Herr Liebenwerda vor ihm die Klassenliste durchgeht. Carla Nowak kocht innerlich: Sie findet die Vorgehensweise ihrer Kollegen unerhört.

Sie ist es, die wieder vor die Klasse treten muss, die unterrichten muss. Was ihrer Ansicht nach nur dann wirklich möglich ist, wenn gegenseitiges Vertrauen und gemeinsamer Respekt gegeben sind. Noch ist alles in Ordnung in diesem Gefüge. Im Unterricht am Tag nach dem Treffen erweist sich Oskar (Leo Stettnisch) als kluger Schüler: Er ist der Einzige, der ein kniffliges mathematisches Problem lösen und seine Behauptung auch belegen kann. Zur Überraschung der Lehrerin wird der Unterricht durch die Schulleiterin Dr. Bettina Böhm (Anne-Kathrin Gummich) und die Kollegen Liebenwerda und Dudek unterbrochen. Die Mädchen werden gebeten, den Klassenraum zu verlassen. Die Jungen sollen ihre Portemonnaies auf den Tisch legen, die Lehrer wollen einen Blick auf deren Inhalt werfen. Wer nichts zu verbergen habe, müsse keine Bedenken haben. Carla Nowak ist entsetzt. Die Kinder sind irritiert. Im Portemonnaie des Schülers Ali Yilmaz (Can Rodenbostel) findet sich auffallend viel Geld.

Alis Eltern werden gerufen. Sie versichern, dass sie ihrem Sohn das Geld mitgegeben hatten, weil er sich nach Schulschluss ein Videospiel als Geschenk kaufen wollte. Beide Erwachsene sind irritiert über den Vorgang, wehren sich gegen die willkürliche Vorverurteilung, reagieren empört. Dr. Böhm verteidigt die Aktion mit der Null-Toleranz-Politik, die an der Schule herrsche. Im Lehrerzimmer macht Carla Nowak ihrem Unmut Luft, Herr Liebenwerda verteidigt das Vorgehen: Zu lange schon würde gestohlen an der Schule. Es herrscht dicke Luft, das Kollegium positioniert sich.

Es rumort in der jungen Frau. Sie sieht jetzt überall genauer hin, etwa zum Beispiel auf die Kollegin, die sich ein paar Münzen aus dem Sparschwein mit dem Kaffeegeld holt. Im Lehrerzimmer kommt die Sprache wieder auf Ali, diesmal allerdings, weil die schulischen Leistungen des Jungen zu wünschen übriglassen, die Versetzung ist gefährdet. Wieder kommt der Diebstahl zur Sprache. Carla Nowak verwehrt sich gegen die Diskussion, will nicht, dass ein Schüler, dem sie glaubt, verdächtigt wird. Und hat eine Idee. Folgenschwer, wie sich herausstellt.

Um den wahren Dieb zu entlarven, lässt sie im Lehrerzimmer ihre Jacke mitsamt Portemonnaie unbeaufsichtigt am Stuhl hängen, lässt aber auch ihren Laptop geöffnet und die Kamera eingeschaltet. Als sie später zurückkehrt, fehlt tatsächlich Geld. Und tatsächlich hat die Kamera etwas aufgezeichnet. Allerdings sieht man nicht das Gesicht des Täters, dafür aber eine auffällige helle Bluse mit Punkt- und Sternmuster. Genau so eine Bluse, wie sie Frau Kuhn (Eva Löbau) aus dem Sekretariat trägt – ausgerechnet die Mutter ihres aufgeweckten Lieblingsschülers Oskar. Kurz zögert sie, dann übernimmt Carla Nowak die Initiative und spricht Frau Kuhn auf den Diebstahl an, den sie aufgezeichnet hat. Die Reaktion ist völlig anders als erwartet: Frau Kuhn zeigt sich weder reumütig oder schuldig, sondern streitet kategorisch ab, eine Diebin zu sein.

Die junge Lehrerin ist von der ihrer Ansicht nach unverschämten Reaktion so vor den Kopf gestoßen, dass sie das Video der Schulleiterin zeigt. Doch auch bei der Aussprache mit Dr. Böhm bleibt Frau Kuhn standhaft bei ihrer Version der Dinge: Auf dem Videoclip sei nicht sie zu sehen, die Anschuldigungen seien eine Unverschämtheit. Weitere Vermittlungsversuche von Carla Nowak scheitern: Frau Kuhn stürmt mit ihrem Sohn Oskar im Schlepptau aus der Schule. Die Situation eskaliert. Zum Einlenken ist es zu spät, die Dinge gehen ihren Lauf. Womit aber auch Carla Nowak ins Fadenkreuz gerät: Ihre heimlichen Aufnahmen aus dem Lehrerzimmer verstoßen gegen Persönlichkeitsrechte. Und was ist mit Oskar, fragt sie sich ratlos.

Am nächsten Tag nimmt sie sich nach dem Unterricht extra Zeit für den Jungen, lobt ihn für seine schulischen Leistungen. Der Junge ist zurückhaltend, will schließlich wissen, warum seine Mutter am Vortag geweint habe. Tatsächlich ist Frau Kuhn nicht in der Schule erschienen, Anrufe von der Schulleitung nimmt sie nicht entgegen. Sie war’s nicht, sagt der Junge. Die Lehrer bleiben ratlos zurück. Wie soll es weitergehen?

Der Elternabend der siebten Klasse beginnt harmonisch, läuft aber aus dem Ruder, als Eltern anmerken, von ihren Kindern etwas von einem Verhör gehört zu haben, bei dem einzelne Schüler dazu genötigt wurden, Informationen über ihre Klassenkameraden preiszugeben. Als schließlich auch noch Frau Kuhn dazukommt und die Konfrontation mit Carla Nowak sucht, ihr vorwirft, sie habe ihre Kollegen bespitzelt und denunziert, entgleitet der Lehrerin die Situation zusehends.

Der Fall zieht Kreise. Zwischen empörten Eltern, rechthaberischen Kollegen und angriffslustigen Schülern fühlt sich Carla Nowak zunehmend zerrieben. Verzweifelt sucht sie nach einem Ausweg aus der verfahrenen Situation. Doch was auch immer sie unternimmt, um zu vermitteln, Brücken zu bauen, führt dazu, dass sich die Fronten weiter verhärten. Und dann ist da noch Oskar, der in seiner wachsenden Verzweiflung anfängt, die Kontrolle zu verlieren und erratisch um sich zu schlagen. Nur Carla Nowak ist nicht bereit, ihren Schüler gegen den Widerstand ihres Kollegiums aufzugeben. Sie unternimmt einen letzten Versuch, zu dem Jungen durchzudringen…

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 01.02.2023


Alle Preisangaben ohne Gewähr.

 
© 1996 - 2024 moviemaster.de

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
 
Technische Realisation: "PHP Movie Script" 10.2.1; © 2002 - 2024 by Frank Ehrlacher

   
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(1.001 Filme/DVDs)   

Person suchen
Kino
Streaming
DVD / Blu-ray
Free-TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Impressum