FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Die Nibelungen - 2. Teil: Kriemhilds Rache - Plakat zum Film

DIE NIBELUNGEN - 2. TEIL: KRIEMHILDS RACHE

(D/YU, 1966)

Regie: Harald Reinl
Film-Länge: 88 Min.
 
"Die Nibelungen - 2. Teil: Kriemhilds Rache" auf DVD bestellen
DVD:  15.97 EUR
"Die Nibelungen - 2. Teil: Kriemhilds Rache" auf Blu Ray bestellen
Blu-ray:  14.99 EUR
 


 Kino-Start:
 16.02.1967

 DVD/Blu-ray-Start:
 15.11.2013

"Die Nibelungen - 2. Teil: Kriemhilds Rache" - Handlung und Infos zum Film:


Im Schweinsgalopp gibt es in den ersten fünf Minuten noch einmal die Ereignisse des ersten Teils, an dessen Ende Hagen von Tronje (Siegfried Wischnewski) Siegfried von Xanten hinterrücks ermordete. Seine Witwe Kriemhild (Maria Malow), gerade von ihrem Gatten schwanger, hat sich geschworen, Hagen nie zu verzeihen und Siegfried zu rächen. Allerdings ist sie erst einmal mit der Geburt "beschäftigt". Als sie das Kind zur Welt gebracht hat, beschließt sie, Worms, den Stammsitz der Nibelungen und damit ihren Bruder König Gunther (Rolf Henniger) zu verlassen.

Allerdings wird sie schon auf der Reise von den Vasallen Hagens gestellt, die ihre Gefolgschaft in einen Kampf verwickeln. Dabei verliert sie ihren Sohn aus der Hand und er kommt im wahrsten Sinne des Wortes "unter die Räder" - und zu Tode. Kriemhild zieht es zu den Hunnen und sie heiratet deren König Etzel (Herbert Lom) - bald haben auch die beiden einen Sohn. Als der drei Jahre alt wird, schickt Kriemhild einen Boten zu ihren Brüdern Gunther, Giselher (Terence Hill) und Gernot (Fred Williams), um sie zur Taufe einzuladen. Auch Hagen sei ausdrücklich eingeladen mitzukommen. Natürlich plant Kriemhild einen Hinterhalt, um auch Hagen tot zu sehen. Allerdings muss sie sich dabei etwas gedulden, denn auch die Abordnung aus Burgund genießt bei König Etzel das Gastrecht - also kann sie erst zuschlagen, wenn Hagen gewalttätig wird...

Regisseur Harald Reinl schlägt diesmal zum Glück ein etwas gemächlicheres Tempo an als im ersten Teil - allerdings ist auch die Story etwas weniger komplex und die Figuren sind bereits eingeführt. Großes Gefühlskino wird es allerdings bis zum blutigen Finale nicht - diesmal stehen eher die Massenszenen im Vordergrund. Ins Kinos kamen die beiden "Nibelungen"-Teile übrigens im Abstand von nur zwei Monaten - 1976 schnitt man noch einmal eine 110 Minuten lange Fassung, die beide Teile beinhaltete.


Die Redaktions-Wertung:40 %

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 31.01.2019


Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2019 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.4.2; © 2002 - 2019 by Frank Ehrlacher

   
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(9.009 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum