FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Die Schule der magischen Tiere - Plakat zum Film

DIE SCHULE DER MAGISCHEN TIERE

(D/A, 2021)

Regie: Gregor Schnitzler
Film-Länge: 93 Min.
 
  


 Kino-Start:
 14.10.2021

"Die Schule der magischen Tiere" - Handlung und Infos zum Film:


Unzufrieden sitzt Ida (Emilia Maier) auf dem Beifahrersitz im Auto neben ihrer Mutter. Sie hat überhaupt keine Lust auf den anstehenden Umzug, der den Besuch einer neuen Schule mit sich bringt. Aber ihre Mutter eröffnet einen neuen Friseursalon und Ida muss mit. Am Abend denkt Ida traurig an ihre alten Freunde, die sie sehr vermisst. Im Nebenhaus sieht man Benni (Leonard Conrads), sein Zimmer weist ihn als Sternenexperten und Piraten-Liebhaber aus. Beide Kinder sehnen sich danach, mit Freunden das Leben zu teilen. Und dann fällt eine Sternschnuppe vom Himmel…

In der Wintersteinschule ist Ida auf der Suche nach dem Rektor. Zunächst fragt sie eine Mädchen-Gang um Anführerin Helene, die sie wegen ihrer farbenfrohen Klamotten aber nur als "Pippi-Pocahontas" verlacht. Als nächstes erkundigt sie sich bei Jo (Loris Sichrovsky), einem lässig-cool gekleideten Jungen, nach dem Weg. Da kracht jemand in die Mülltonne: Tollpatsch Benni mit seinem Skateboard. Ein willkommenes Schauspiel für die Mädchen-Gang – und für den just in diesem Moment ankommenden Schuldirektor Siegmann (Justus von Dohnanyi). Benni muss eine Schimpftirade über sich ergehen lassen, doch Ida nimmt ihn in Schutz. Die vorlaute Art der neuen Schülerin gefällt Herrn Siegmann gar nicht. Als die Schuluhr dann auch noch zur nicht ganz korrekten Zeit den Schulbeginn einläutet, platzt dem Direktor die Hutschnur – zum Glück kann er seine Wut gegen den vorbeilaufenden Hausmeister Wondraschek (Heiko Pinkowski) richten, der auf der Stelle dafür sorgen soll, die Uhr richtig einzustellen.

Im Klassenzimmer herrscht Aufregung, als Direktor Siegmann die neue Lehrerin Miss Cornfield (Nadja Uhl) vorstellt. Große Augen machen alle, als Miss Cornfield erzählt, dass es ihr im Unterricht nicht nur auf Fächer wie Mathe oder Englisch ankomme, sondern bei ihr auch die wichtigen, magischen Dinge Raum erhalten werden. Sie kündigt an, dass es bald magische Tiere geben werde, damit sie eine magische Gemeinschaft werden könnten. Denn ihr Bruder Mortimer Morrison (Milan Peschel) ist Besitzer einer magischen Zoohandlung; seine Assistentin ist die Elster Pinkie. Die Vorfreude bei den Kindern ist riesig.

Am nächsten Tag liefert Mortimers Elster Pinkie eine Postkarte für Benni ab. Für Bennis Vater ist es nur eine ganz normale Postkarte, der Junge sieht aber eine neongrüne Schrift: Er soll eines der ersten beiden Kinder sein, die ein magisches Tier bekommen. Zeitgleich legt Ida im Friseursalon ihrer Mutter die neuen Magazine aus und entdeckt auf einem der Titel ihr Gesicht, das ihr auch noch zuzwinkert, mit der Schlagzeile "Ida Kronenberg – auserwählt!". Auch sie sei eines der ersten beiden Kinder, die ein magisches Tier erhalten werden. Ida und Benni sind außer sich vor Freude. Den Erwachsenen ist schleierhaft, was mit ihren Kindern los ist.

Am nächsten Tag herrscht große Aufregung in der Schule: Ein Unbekannter hat nachts die Schuluhr im Gang zum Pausenhof abmontiert. Die Spekulationen unter den Kindern beginnen: Wer könnte es gewesen sein? Vielleicht die neue "Pippi, überlegt Helene mit ihrer Gang. Schließlich verschwand die Uhr an dem Tag, an dem Ida in die Schule kam… Währenddessen kündigt Miss Cornfield Klassenreferate an: Je ein Junge und ein Mädchen sollen sich zusammentun. Benni hofft, dass Ida ihn wählt. Auch wenn Ida das Referat lieber mit Jo gehalten hätte, gibt sie Benni ihr OK. Er schlägt Piraten als Thema vor.

Und dann stellt Miss Cornfield der Klasse ihren Bruder vor, Mortimer Morrison, der die Kinder mit magischen Tieren versorgen wird. Die gebe es indes nur für eine magische Gemeinschaft, in der Streit und Zwietracht keinen Platz hätten. Nachdem die Klasse den magischen Schwur gesprochen hat, keiner Menschenseele von den Tieren zu erzählen, taucht aus dem Mantel von Mortimer wie von Zauberhand die Schildkröte Henrietta auf. Nur Benni erkennt, dass es sich um eine karibische Landschildkröte handelt, und tatsächlich ist Henrietta sein magisches Tier. Als Morrison seinen Mantel erneut aufspannt, ist Idas Tier an der Reihe. Sie steht auf und findet sich in einem Wald wieder. Auf dem Weg bewegt sich etwas: es ist Fuchs Rabbat. Er springt direkt in Idas Arme und jault vor Freude.

Dass die magischen Tiere wirklich etwas ganz Besonderes sind, wird sogleich unter Beweis gestellt, als Direktor Siegmann ins Klassenzimmer kommt. Für ihn sind der Fuchs und die Schildkröte nur als große Kuscheltiere sichtbar. Kaum hat Herr Siegmann das Klassenzimmer verlassen, verwandeln sich die Tiere wieder zurück. Mortimer Morrison erklärt, dass die Tiere sich zu ihrem eigenen Schutz "versteinern" können. Sehen und mit ihnen sprechen kann nur die magische Gemeinschaft. Sofort schließen sich Ida und Rabbat gegenseitig ins Herz. "Menschen sind echt voll verrückte Tiere", sagt Rabbat, der Ida dabei helfen will, ihre Unschuld zu beweisen. Ida, genauso abenteuerlustig wie Rabbat, ist mit von der Partie. Die beiden selbsternannten Detektive machen sich auf den Weg. Benni erlebt derweil mit, dass die Klasse erstmals Interesse an ihm zeigt. Oder besser gesagt: an Henrietta, die alle mit ihrem Breakdance-Können verzückt. Benni dagegen wird nicht beachtet und ist so einsam wie zuvor. Das macht auch Henrietta traurig.

Bei ihren Nachforschungen geraten Ida und Rabbat selbst ins Visier von Schuldirektor Siegmann und Hausmeister Wondraschek. Zum Glück steht ihnen ausgerechnet Jo bei, der die beiden Männer auf eine andere Fährte lockt. Ida schlägt das Herz bis zum Hals: Jo ist auf sie aufmerksam geworden und hilft ihr sogar! Am nächsten Tag ist die Aufregung groß: Auch in Siegmanns Büro war der "Oberklau" aktiv. Aus dessen selbstgezüchteten Kohlrabis hat er auf dem Boden einen riesigen Smiley geformt. Umso wichtiger scheint es, dass Ida und Jo gemeinsam weiterermitteln, während Rabbat auf eigene Faust seine Nachforschungen anstellt und sich dabei schnell Hausmeister Wondraschek verdächtig macht.

Ida lernt Jo näher kennen und merkt: Jo ist gar nicht der unnahbare und coole Typ, als der er anfangs rübergekommen ist. Er hat Angst vor seinem Vater, der ihm die Hölle heiß macht, weil seine Noten nicht so gut sind, wie er es sich vorstellt. Ida bietet ihm ihre Hilfe beim Lernen an. Kurzentschlossen fragt Jo, ob sie beim Referat mitmachen will – Thema: Piraten, wie eigentlich von Benni vorgeschlagen. Ida sagt zu. Als Ida daraufhin Benni erklärt, dass sie das Referat leider nicht mit ihm machen kann, ist Benni zutiefst gekränkt – und wird auch noch von Ida verdächtigt, als ihre Glücksohrringe abhandenkommen. Abends ermutigt Henrietta den traurigen Benni: Nicht aufgeben! Sei ein Ninja, ein Pirat…

Nachts schlägt der "Oberklau" abermals zu: Er hat auf den Schulhof einen riesigen Smiley gemalt – mit herausgestreckter Zunge. Sonst gibt es jedoch keine Spur und so machen jede Menge Verdächtigungen die Runde: Benni, heißt es, könnte der Täter sein. Jo erhält von seinem Vater auf dem Weg in die Schule wieder eine Standpauke: Ich erwarte, dass du kein Versager bist, mein Sohn! Als Ida und Jo schließlich ihr Referat halten, ist aber nur Ida gut vorbereitet: Jo hat sich keine Mühe gegeben. Dafür fällt Benni als der wahre Piratenkenner auf – und erhält viel Lob von Miss Cornfield. Jo rennt weg, er ist enttäuscht und sauer. Ida folgt ihm, und gemeinsam beobachten sie, wie Hausmeister Wondraschek mit einer Pflanze höchst verdächtig ins Gebäude schleicht. Abends erzählt Ida von ihrer Detektivtour mit Jo. Rabbat ist traurig, weil sich Ida nicht für jemanden wie Benni einsetzt, der zu Unrecht verdächtigt wird. Kurzentschlossen macht der Fuchs sich allein auf den Weg, um den "Oberklau" selbst zu suchen.

Ida ist verzweifelt, weil Rabbat verschwunden ist. Als sie Benni auf der Straße trifft, erzählt sie ihm von ihrem Streit. Benni und Ida verzeihen sich – der Piraten-Ehrenkodex! Fragt sich nur, ob sie gemeinsam den Schuldieb schnappen können – und ob sie Rabbat finden werden. In dieser Nacht, so viel steht fest, wird sich alles entscheiden…

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 22.09.2021


Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2021 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.5; © 2002 - 2021 by Frank Ehrlacher

   
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(9.336 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum