FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Ein einziger Augenblick - Plakat zum Film

EIN EINZIGER AUGENBLICK

("Reservation Road")
(USA, 2007)

Regie: Terry George
Film-Länge: 102 Min.
 
"Ein einziger Augenblick" auf DVD bestellen
DVD:  5.27 EUR
  


 Kino-Start:
 19.06.2008

 DVD/Blu-ray-Start:
 10.11.2008

 Pay-TV-Start:
 09.01.2010

"Ein einziger Augenblick" - Handlung und Infos zum Film:


Ein wunderschöner Septemberabend im Bundesstaat Connecticut. Der Collegeprofessor Ethan Learner (Joaquin Phoenix), seine Frau Grace (Jennifer Connelly) und ihre beiden Kinder Emma (Elle Fanning) und Josh (Sean Curley) sind auf dem Rückweg von einem Freiluftkonzert, bei dem Josh Cello gespielt hat. Während der Fahrt bestaunen die Kinder die Glühwürmchen, die Josh für Emma in einem Erdnussbutterglas gefangen hat. Die Mutter ermahnt die Kinder jedoch, die Tierchen bald wieder frei zu lassen, da sie sonst sterben würden. Als die Familie an einer Tankstelle kurz Rast macht, weil Emma dringend auf die Toilette muss, bleibt der 10-jährige Josh allein im Wagen zurück.

Auch Dwight Arno ist auf dem Nachhauseweg. Zusammen mit seinem 11-jährigen Sohn Lucas hat er ein Baseballspiel der Red Sox besucht. Nun ist er bemüht, nicht schon wieder zu spät bei seiner streitsüchtigen Exfrau Ruth (Mira Sorvino) anzukommen, bei der er Lucas abliefern muss. Aber kurz vor einer unübersichtlichen Kurve lässt er sich einen Augenblick ablenken und übersieht den kleinen Jungen am dunklen Straßenrand einer Tankstelle, dem er ohnehin nicht mehr rechtzeitig ausweichen konnte. Der Unfall spielt sich in Sekundenschnelle ab. Dwight hält kurz an, realisiert dass er soeben ein Kind angefahren hat und trifft eine folgenschwere Entscheidung: Er startet den Wagen durch und flieht unbemerkt von der Unfallstelle. Sein Sohn, der bei der Kollision nicht angeschnallt war, hält sich erschrocken die blutende Wunde an seiner Stirn und fragt, was passiert sei. Sie hätten nur einen Baum gestreift, beruhigt ihn sein Vater. Aber nun müssten sie ganz schnell nach Hause. Die Mutter würde ihnen nun nur noch mehr Vorwürfe machen.

Der kleine Josh hat den Unfall nicht überlebt. Schlimmer noch, sein Vater musste aus der Entfernung mit ansehen, wie ein Wagen, der plötzlich aus der Dunkelheit herangerast kam, den Sohn erfasste und zu Boden schleuderte. Als Ethan schreiend von der Tankstelle herübergelaufen kommt, sieht er das Auto nur noch von hinten. Der Unfallfahrer hat den leblosen Körper einfach auf der Straße zurückgelassen und die Flucht ergriffen. Als die Polizei am Tatort eintrifft, steht Ethan immer noch unter Schock. Er habe weder das Nummernschild lesen können, noch könne er den Fahrer genauer beschreiben, gibt er zu Protokoll. Er habe nur gesehen, dass es ein dunkelblauer Geländewagen gewesen sei, und davon gibt es viele. Auch Grace und die kleine Emma stehen völlig unter Schock. Deshalb solle die Familie nach Hause fahren, rät ihnen Sergeant Burke (Antoni Corone), der Rest sei jetzt Sache der Polizei. Ethan fügt sich, um zumindest Emma vor dem zu schützen, was für ihn und Grace langsam zur bitteren Realität wird.

Dwight ist inzwischen auch zu Hause angekommen. Er greift zum Telefon, will die Polizei anrufen, aber dann verlässt ihn der Mut. Wenn er sich jetzt stellt, würde er alles verlieren. Und weil er sich ohnehin ständig mit seiner Exfrau um das Besuchsrecht streitet, könnte er seinen Sohn dann gar nicht mehr sehen. Vielleicht ist er ja noch mal mit einem blauen Auge davon gekommen. Aus den Nachrichten erfährt er, dass der Junge den Unfall nicht überlebt hat. Nach dem Fahrer im dunklen Geländewagen wird gefahndet. Dwight ist zum Straftäter geworden. Darum versteckt er sein Auto lieber in der Garage und nimmt sich einen Mietwagen. Seinen Kollegen in der Anwaltskanzlei erzählt er, sein Auto sei kaputt. Auch dem Polizisten, der einige Tage später zur Routinekontrolle vor der Tür steht um alle Halter von dunklen Geländewagen zu überprüfen, tischt er eine Notlüge auf. Solange man ihm den Unfall nicht nachweisen kann, könne ihm schließlich nichts passieren – glaubt er. Aber die schreckliche Tat lässt ihn nicht zur Ruhe kommen, zu sehr plagen ihn die Schuldgefühle.

Auch Ethan kann keine Ruhe finden. Die Polizei scheint bei ihrer Suche nach dem Täter keine Fortschritte zu machen und die Leere, die Joshs Tod in der Familie der Learners hinterlässt, können weder er noch seine Frau und seine Tochter ignorieren. Schlimmer noch, Grace macht sich selbst bittere Vorwürfe, an dem Unfall schuld zu sein. Bei den Indizien am Tatort wurde auch ein leeres Erdnussbutterglas gefunden. Nun wissen sie, warum Josh an diesem Abend überhaupt aus dem Auto gestiegen war. Er wollte die Glühwürmchen freilassen, so wie seine Mutter es ihm gesagt hatte.

Auf Joshs Beerdigung spielt das Orchester, mit dem er seinen letzten Auftritt hatte, zu seinem Andenken. Auch seine Musiklehrerin Mrs. Wheldon, Dwights Exfrau, ist gekommen. Um der Familie ein wenig Trost zu spenden, bietet sie an, der kleinen Emma Klavierstunden zu geben. Dwight beobachtet das Geschehen aus der Ferne, sieht die trauernde Familie, die ihm nun nicht mehr fremd ist. In einer Kleinstadt wie dieser, kann man sich nicht aus dem Weg gehen. Während Dwight sich fortan von den Learners regelrecht verfolgt fühlt, weil sie ihn ständig an seine schwere Schuld erinnern, ahnt Ethan nicht, dass der Mörder seines Sohnes, den er so fieberhaft sucht, in so unmittelbarer Nachbarschaft lebt.

Währenddessen sucht Ethan im Internet nach ähnlichen Fällen und muss feststellen, dass die Aufklärungsquote bei Fahrerflucht erschreckend niedrig ist. Und selbst wenn ein Täter gefasst wird, fallen die Strafen verhältnismäßig gering aus. Zumindest trifft er im Chat auf verständnisvolle Eltern von Unfallopfern, die ähnliches durchgemacht haben. Und er erhält dort folgenden Rat: Wenn er jemals sein eigenes Seelenheil wiederfinden will, muss er selbst handeln, d.h. wenn die Polizei den Täter nicht dingfest machen kann, muss er ihn eben auf eigene Faust ermitteln. Um die Sache voranzutreiben, beauftragt Ethan daraufhin ein Anwaltsbüro mit dem Fall – ausgerechnet die Kanzlei, in der Dwight Arno als Anwalt tätig ist.

Dwight fühlt sich mehr und mehr in die Enge getrieben und kann Ethan bei ihrer ersten offiziellen Begegnung kaum in die Augen schauen. Aber durch diesen Auftrag gelangt er auch in den Besitz der Ermittlungsakten zu seinem Fall. Langsam findet er sich damit ab, dass er nur Erlösung von seiner Schuld finden kann, wenn er sich stellt. Doch als er den ermittelnden Sergeant aufsucht, um endlich eine Beichte abzulegen, muss er feststellen, dass der Fall in Kürze sowieso zu den Akten gelegt wird. Zu gering ist die Chance, den Unfallfahrer noch zu finden. Dwight solle sich lieber darum kümmern, seinen Mandanten aus weiteren Schwierigkeiten herauszuhalten. Denn Ethan wurde gerade verhaftet, weil er einen Diplomaten bedroht hat. Bei einer Fahrt durch die Vororte hatte Ethan einen dunklen Geländewagen mit einer verdächtigen Delle am Kühlergrill entdeckt. Er war fest davon überzeugt, endlich das Unfallfahrzeug gefunden zu haben. Und gerade die Tatsache, dass dieser Wagen einem Diplomaten gehört, würde seiner Meinung nach nur darauf hinweisen, dass hier etwas vertuscht werden sollte.

Dwight hat seinen Kopf auch diesmal wieder aus der Schlinge ziehen können. Aber die Schuldgefühle bleiben. Vor allem möchte er vor seinem Sohn, der ihm alles bedeutet, nicht als Feigling dastehen. Etwas muss geschehen, darum beschließt Dwight die verbleibende Zeit mit Lucas umso intensiver zu genießen, ein stiller Abschied, bevor er seine gerechte Strafe antritt. Bei einer Schulveranstaltung, bei der Lucas auftritt, trifft Dwight erneut auf die Learners. Die kleine Emma steht hier ebenfalls auf der Bühne. Sie stellt ihre Klavierkünste, die sie inzwischen bei Mrs. Wheldon gelernt hat, unter Beweis. Ihren Auftritt widmet sie ihrem verstorbenen Bruder Josh. Ihre Eltern sind gerührt und finden endlich ein wenig Erlösung von ihrer Trauer, die ihre Ehe zunehmend belastet. Während Grace versucht, sich langsam mit der Realität abzufinden, steigert sich Ethan mehr und mehr in seine verbissene Suche nach dem Täter. Er glaubt inzwischen, allein in der Rache Genugtuung zu finden.

Nach der Veranstaltung treffen beide Familien auf dem Parkplatz zusammen. Ethan beobachtet, wie sein Anwalt mit Lucas und Ruth Wheldon spricht. Dwight trägt dieselbe Red Sox Baseballkappe wie am Unfallabend. Plötzlich dämmert es Ethan. Er hat dieses Bild schon einmal gesehen. Er erinnert sich wieder an den kurzen Augenblick, als er den Unfallfahrer anhalten und dann davonrasen sah. Es ist derselbe Mann. Dwight Arno ist der Mann, der seinen Sohn auf dem Gewissen hat. Doch zunächst behält er seinen Verdacht für sich. Als er Emma das nächste Mal vom Klavierunterricht abholt, schleicht er sich heimlich in Lucas’ Zimmer. Dort findet er schließlich den nötigen Beweis: Eine Foto, das Dwight und Lucas neben einem dunkelblauen Geländewagen zeigt.

Über das Internet hat Ethan sich heimlich eine Waffe besorgt. Damit macht er sich nun auf den Weg zu Dwights Haus. Er will endlich den Mann zur Rede stellen, der ihm seinen Sohn für immer genommen und seiner Familie soviel Leid zugefügt hat. Aber auch Dwight hat inzwischen Vorbereitungen für eine mögliche Konfrontation mit der bitteren Wahrheit getroffen...

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 31.01.2019


Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2019 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.4.2; © 2002 - 2019 by Frank Ehrlacher

   
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(8.907 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum