FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums - Plakat zum Film

MATTI UND SAMI UND DIE DREI GRößTEN FEHLER DES UNIVERSUMS

(D/SF, 2018)

Regie: Stefan Westerwelle
Film-Länge: 95 Min.
 
"Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums" auf DVD bestellen
DVD:  12.99 EUR
  


 Kino-Start:
 19.04.2018

 DVD/Blu-ray-Start:
 16.11.2018

"Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums" - Handlung und Infos zum Film:


Sommerferien! Der zehnjährige Matti (Mikke Rasch) ist zum ersten Mal in Finnland, der Heimat seines Vaters Sulo (Tommi Korpela), wonach er sich schon so lange gesehnt hat. Das finnische Sommerwetter könnte besser nicht sein, und der Blick über den See, der im Sonnenlicht glitzert, ist einfach herrlich...!

Dumm nur, dass die Familie Pekkanen in Wirklichkeit ohne Dach über dem Kopf, ohne Job, ohne Geld und ohne Autoschlüssel irgendwo in Finnland, weit ab vom nächsten Ort, festsitzt. Und Matti weiß, dass er das alles verursacht hat. Obwohl, so ganz genau stimmt das nicht, denn eigentlich wollte er nur sein Universum in Ordnung bringen.

Angefangen hat das Ganze wenige Monate vorher, als Matti zusammen mit seinem kleinen Bruder Sami (Nick Holaschke) und ihrer Mutter (Sabine Timoteo) voller Vorfreude dem Ententeich in ihrer Stadt einen Besuch abstattet. Denn dort soll ein Delfin aus dem Zoo eine neue Heimat finden. Merkwürdig allerdings, dass am Teich alles menschenleer ist. Eine nicht allzu freundliche ältere Dame klärt die drei darüber auf, dass sich die Zeitung mit der Nachricht vom Delfin im Ententeich einen Aprilscherz erlaubt hatte. Die Delfin-Lüge ist der erste große Fehler des Universums...!

Mattis Onkel Kurt (Roy Peter Link), der ihn mit seinem Taxi von der Schule abholt, redet Matti gut zu – Erwachsene lügen eben ab und zu, erklärt er ihm. Vor allem Sami aber ist immer noch sauer wegen des Delfins. Als in einer Tier-Doku, die beide im Fernsehen gucken, vorm drohenden Aussterben der Delfine gewarnt wird, will Sami sofort etwas spenden. Aber Matti kann ihn beruhigen: Mama und Papa spenden ja jeden Monat "für Tiere mit Problemen" - so hat es ihm seine Mutter versichert.

Als Matti seine Mutter aber fragt, wieviel genau sie spenden, gibt sie zu, dass sie ihm das damals, als er noch so klein wie Sami heute war, bloß erzählt haben, damit er aufhört, sich ständig Sorgen um bedrohte Tierarten zu machen... Matti kann nicht fassen, dass seine Eltern ihm jahrelang etwas vorgemacht haben. Und so wird die Spenden-Lüge zum zweiten Fehler des Universums.

Für Matti steht nun fest: Er muss etwas unternehmen. Was er unternimmt: das Pizzageld-Glas in der Küche zu leeren und mit den ganzen 37,30 Euro zur Bank zu gehen. Die Kassiererin versucht zwar zunächst, ihn und Sami abzuwimmeln, weil sie für die Spende die Unterschrift eines Erwachsenen brauchen, aber als Sami laut losheult, lässt sie sich doch erweichen. – Als nächstes setzen die beiden Brüder einen Plastikdelfin in den Ententeich, damit auch dieses Versprechen doch noch gehalten wird. Nun hat Matti die Gewissheit: Man kann Fehler im Universum wohl reparieren – man muss nur wissen wie! Jetzt müsste eigentlich nur noch sein größter Wunsch in Erfüllung gehen, einmal die Sommerferien in Finnland zu verbringen; dann wäre sein Glück komplett.

Turo (Bendix Hansen), Mattis bester Freund – auch er Halbfinne – zeigt Matti Fotos von ihrem Ferienhaus im finnischen Ort Kokkola, wo sie jeden Sommer Urlaub machen, und zeigt ihm auch einen Prospekt "Traumhaus in Skandinavien zu gewinnen". Ein Los kostet nur 50 Euro, und Matti ist sicher, dass er gewinnen würde... Doch als er seinen Eltern davon erzählen will, sind die (wieder einmal) zu beschäftigt damit, miteinander zu streiten – Mattis Mutter hat ständig Stress mit ihrem cholerischen Chef in der Praxis, wo sie als Arzthelferin arbeitet, und Sulo, der davon träumt, seinen Job als Busfahrer an den Nagel zu hängen und Computerspiel-Entwickler zu werden, hängt nur noch in seinem Arbeitszimmer vor dem Bildschirm herum, anstatt am Familienleben teilzunehmen.

Doch wenige Tage darauf ist plötzlich Partystimmung angesagt: Mama hat ein schickes Kleid an, und Sulo backt Piroggen. Onkel Jussi (Eero Milonoff), Sulos Bruder, und dessen Frau Marja (Eeva Soivio) kommen zu Besuch! Jussi ist stark und lacht laut und erzählt Matti und Sami die Geschichte, wie Sulo als Kind die Holzlagerhalle in Kokkola abgefackelt hat, als er heimlich rauchte. Kurz: Jussi, der Waldarbeiter, ist ein richtiger Jätkä – ein ganzer Kerl. Und Jussi hat eine Neuigkeit mitgebracht: Er soll als neuer Chef den Holzhof in Kokkola übernehmen. Selbst Marja hatte er noch nichts davon erzählt, die natürlich begeistert ist. Doch auch Sulo hat etwas zu verkünden! Ein Schweizer Handyhersteller hat ihm eine Stelle angeboten, und sie ziehen gleich zu Beginn der Sommerferien dorthin, in ein großes Haus am See – jetzt ist Jussi platt!

In der Schule präsentiert Matti stolz seinen Aufsatz zum Thema "Was sich in meinem Leben gerade ändert", in dem er vom neuen Job seines Vaters erzählt, doch als er nach Hause kommt, gibt es doppelt Ärger. Seine Mutter hat das leere Pizzageld-Glas entdeckt und stellt ihn zur Rede – und sie erzählt ihm, dass Sulo die Sache mit dem Haus und dem neuen Job nur erfunden hat, um sich vor Jussi aufzuspielen. Die Schweiz-Lüge ist der dritte Fehler des Universums – und der schlimmste. Während abends die Eltern laut streiten, und die beiden Brüder schon im Bett liegen, erklärt Matti Sami, dass im Universum immer alles seine Ordnung hat. Auch wenn es ihm gerade nicht so vorkommt...

Am nächsten Tag gibt Sulo Matti einen 50-Euro-Schein als Spende für die Tiere – seine Art, Entschuldigung zu sagen. Das bringt Sami darauf: Wenn sie schon kein Haus in der Schweiz bekommen, dann müssen sie eben ein Haus in Finnland gewinnen. Also holt Matti den Prospekt mit der Traumhaus-Verlosung wieder aus dem Papierkorb. Die beiden schleichen sich aus der Wohnung, doch der Bankangestellte lässt sie abblitzen: Kinder dürfen nicht an Glücksspielen teilnehmen. Zum Glück lässt Onkel Kurt sich überreden, für sie das Los abzugeben.

Matti stellt sich schon das Leben im Traumhaus vor – und ist völlig von den Socken, als am nächsten Morgen ein Glückwunschschreiben im Briefkasten steckt, mit einer Telefonnummer, die man nur anrufen müsse, um seinen Gewinn zu erhalten. Doch Onkel Kurt, der ihn zufällig aufliest, und dessen schrill geschminkter Fahrgast mit bunter Perücke (Olivia Jones) bringen ihn auf den Boden der Tatsachen zurück: Das Glückwunschschreiben ist nichts als Betrug – wieder so eine Lüge der Erwachsenen...

Matti beschließt, dass das mit der Lotterie zu lange dauert, und erzählt Turo die ganze Geschichte: Er braucht dringend ein Haus! Und Turo weiß tatsächlich Rat. Er hat einen finnischen Prospekt mit einer Stellenannonce da. Für ein Anwesen in Kokkola wird ein Hausmeister für die Sommermonate gesucht. Mit dem Versprechen, bis Weihnachten den Müll für ihn mit rauszubringen, bringt Turo seinen älteren Bruder Jari (Tristan Göbel) dazu, sich als Sulo auszugeben und in Kokkola anzurufen. Jari macht den Job gleich klar – die Schlüssel können am 1. Juli in Kokkola abgeholt werden!

Aber wie soll Matti seinen Vater dazu bringen, den Hausmeisterjob anzunehmen? Da kommt ihm eine geniale Idee, wie man das Universum im allgemeinen und das Schicksal der Familie Pekkanen im Besonderen wieder geraderücken könnte: Mit Kleber und Schere fingiert er aus dem Gewinnspielprospekt und dem Glückwunsch-Zettel ein offiziell aussehendes Schreiben von der Lotterie. Richtig schick macht er es noch im Copyshop und steckt das Ganze dann in den Briefkasten...!

Nach vollendeter Tat kriegt Matti allerdings Bammel – er will den gefälschten Brief abfangen, aber als er am nächsten Morgen den Brief aus ihrem Briefkasten fischen will, kommt seine Mutter dazu. Sie öffnet den Brief und versteht zunächst genausowenig wie Sulo, was das Ganze bedeutet. Erst Onkel Kurt kann die Sache aufklären. Er war schließlich dabei, als sie das Los gekauft haben – und ahnt natürlich nicht, dass das Gewinnschreiben eine Fälschung ist. Jetzt haben auch die Eltern keine Zweifel mehr, dass sie ein Traumhaus gewonnen haben. Sulo ruft gleich in Kokkola an und merkt vor lauter Aufregung nicht, dass es bei der Schlüsselübergabe nicht um einen Hauptgewinn, sondern nur um einen Ferienjob geht...

So glücklich hat Matti seine Eltern lange nicht erlebt. Also ist sein neuer Plan, ihnen die Wahrheit erst irgendwann in Finnland zu sagen – und bis dahin tolle Ferien zu machen. Doch die Eltern haben eine Überraschung für ihn und Sami: Sie verraten ihnen, dass sie alle nach Finnland ziehen! Sie haben beide ihre Jobs gekündigt und wollen in Kokkola ein neues Leben beginnen. Matti ist entsetzt, aber bringt es immer noch nicht über sich, mit der Wahrheit herauszurücken. Schon wenige Tage später wird die Wohnung leergeräumt: Die Mutter schmeißt einen ollen Schrank aus dem Fenster und Sulo zerhackt vor dem Haus Stühle und das weitere Mobiliar...

Die Vorfreude auf Finnland macht die Eltern so glücklich, wie Matti es sich immer gewünscht hatte – nach langer Zeit sind sie zum ersten Mal wieder eine richtige Familie. Wenn er jetzt die Wahrheit sagt, würde er alles zerstören. Und so bricht irgendwann der erste Tag der Sommerferien an, und unter fröhlichem Gesang macht sich die Familie in Kurts Taxi auf dem Weg zum Flughafen. Bevor sie ins Flugzeug steigen, sagt Sulo noch, ganz ergriffen, dass sie in Finnland die glücklichste Familie der Welt sein werden – versprochen! Doch nur Matti weiß, dass sich das Universum ganz schön ranhalten muss, damit dieses Versprechen gehalten wird...

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 31.01.2019


Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2019 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.4.2; © 2002 - 2019 by Frank Ehrlacher

   
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(9.009 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum