FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Official Secrets - Plakat zum Film

OFFICIAL SECRETS

("Official Secrets")
(GB/USA, 2019)

Regie: Gavin Hood
Film-Länge: 112 Min.
 
  


 Kino-Start:
 21.11.2019

"Official Secrets" - Handlung und Infos zum Film:


25. Februar 2004: Katharine Gun (Keira Knightley), eine Mandarin-Übersetzerin des britischen Geheimdienstes GCHQ, steht wegen Verstoßes gegen den "Official Secrets Act" vor Gericht. Schuldig oder nicht schuldig? Der Richter fragt die junge Frau, worauf sie plädiert.

Ein Jahr zuvor, im Januar 2003, kurz vor dem Irak-Krieg: Katharine Gun sieht mit ihrem Mann Yasar (Adam Bakri) in den Fernsehnachrichten, wie Premierminister Tony Blair folgendes Statement abgibt: "Der Krieg ist unvermeidbar". Kurz darauf erhält sie eine E-Mail des US-amerikanischen Geheimdienstes NSA: Dieser fordert die britischen Kollegen auf, Mitglieder des UN-Sicherheitsrats aus fünf Staaten auszuspionieren und belastendes Material zu sammeln. So sollen sie gezwungen werden, den Irak-Krieg zu billigen und für die entsprechende UN-Resolution zu stimmen. Katharine ist entsetzt – und fragt ihre Freundin Jasmine (MyAnna Buring), ob sie jemanden kenne, dem sie diese heikle E-Mail anvertrauen könne.

3. Februar 2003: Katharine druckt die E-Mail aus und nimmt das Dokument mit nach Hause. Zwei Wochen später, als in London Tausende gegen einen möglichen Irak-Krieg protestieren, erhält der "Observer"-Journalist Martin Bright (Matt Smith) einen Anruf, und wenig später trifft er in einer Tiefgarage die Anti-Kriegs-Aktivistin Yvonne Ridley (Hattie Morahan), die mittlerweile im Besitz von Katharines E-Mail ist.

Martin beginnt zu recherchieren, um deren Authentizität zu prüfen. Er ruft bei der NSA an, verlangt nach Frank Koza, dem Mann, der die Mail verschickt hat – und wird abgeblockt. Dann besucht er mit seinem Kollegen Peter Beaumont (Matthew Goode), einem Kriegskorrespondenten, den freien Sicherheitsberater Paul Beaver (Will Barton). Der bestätigt, dass die Wortwahl in der Mail authentisch wirkt. Außerdem informiert eine Mitarbeiterin des MI6 Peter Beaumont, dass die Geheimdienste auf einen anstehenden Krieg eingestellt werden. Auch der investigative "Observer"-Journalist Ed Vulliamy (Rhys Ifans) beteiligt sich an der Recherche: Er spricht mit einem pensionierten CIA-Mann, doch der weigert sich, die Existenz von Koza zu bestätigen.

Unterdessen befürchtet Katharine, dass der Leak der E-Mail zu nichts führe. Ihre Freundin Jasmine kann ihr diese Sorge nicht nehmen, sagt, dass es Yvonne schwer falle, die Presse von der Echtheit der Mail zu überzeugen – und dass sie selbst in der Sache nichts mehr unternehmen könne.

Schließlich wird Ed Vulliamy in Washington eine mysteriöse Durchwahl zugespielt – und unter dieser erreicht er Frank Kozas Büro bei der NSA. Er spricht kurz mit ihm, dann legt Koza den Hörer auf. Aber die Indizien dafür, dass die E-Mail authentisch ist, haben sich entscheidend verdichtet.

In London diskutieren deshalb Martin Bright, Peter Beaumont und weitere Kollegen mit "Observer"-Chefredakteur Roger Alton (Conleth Hill), ob sie damit an die Öffentlichkeit gehen sollen. Peter Beaumont argumentiert, dass das einen Krieg verhindern könne – und seine Position setzt sich durch: Die Story wird gedruckt. Als Katharine davon erfährt, gesteht sie Yasar, was sie getan hat. Martin Bright ist währenddessen der Star des Newsrooms, zahlreiche amerikanische Medien bitten ihn um Interviews. Doch dann behauptet der "Drudge Report", dass die E-Mail eine Fälschung sei: Denn bestimmte Wörter sind in britischer Schreibweise verfasst, nicht in amerikanischer. Schnell wird klar, wie das passieren konnte: Die junge Praktikantin Nicole Mowbray (Hanako Footman) hatte den Text versehentlich durch ein Rechtschreib-Programm geschickt, das die amerikanische Schreibweise automatisch in die britische korrigierte.

Bei GCHQ beginnt sofort die fieberhafte Suche nach dem Whistleblower: Jeder Mitarbeiter wird intensiv befragt, auch Katharine. Sie leugnet zunächst, die E-Mail geleakt zu haben. Am nächsten Tag meldet sie sich krank. Doch sie erfährt, dass die US-Behörden die Authentizität der E-Mail leugnen, sie muss erleben, wie ihre Kollegen ins Kreuzverhör genommen werden – und schließlich gesteht sie. Sie wird auf ein Polizeirevier gebracht, von Scotland Yard-Detektiven verhört und gegen Kaution freigelassen.

20. März 2003, während des Irak-Kriegs: Katharine kontaktiert Liberty, eine Anwaltskanzlei für Menschenrechte, und trifft die Anwälte James Welch (John Heffernan), Shami Chakrabarti (Indira Varma) und Ben Emmerson (Ralph Fiennes). Danach erhält sie zuhause Besuch von Scotland Yard: Der Beamte teilt ihr mit, dass sie weiterhin gegen den "Official Secrets Act" verstoße, wenn sie ihren Fall mit Anwälten spreche. Auch Ben Emmerson erhält Besuch von seinem alten Freund Ken MacDonald (Jeremy Northam), der kürzlich zum Generalstaatsanwalt ernannt wurde: Dieser sagt ihm, dass er eine Anklage gegen Katharine plant

Sechs Monate später. Das gerichtliche Redeverbot ist aufgehoben, und James Welch muss Katharine informieren, dass sie von der Staatsanwaltschaft angeklagt werde. Doch es kommt noch schlimmer: Ihr Mann Yasar wurde inhaftiert und soll nun abgeschoben werden. Das kann Katharine in letzter Sekunde noch verhindern. Sie erwischt ihn am Flughafen Heathrow, als er schon auf dem Weg zu der Maschine ist, die ihn ausfliegen sollte.

Dann treffen sich Katharine und Yasar mit den Anwälten von Liberty, um ihren Fall zu besprechen. Ben Emmerson hat eine Strategie entwickelt – Er möchte vor Gericht beweisen, dass Katharines Handeln eine Notwendigkeit war: Sie habe die E-Mail geleakt, um einen illegalen Krieg zu verhindern und Leben zu retten. Einen entscheidenden Hinweis hat Emmerson von Elizabeth Wilmshurst (Tamsin Greig) erhalten, einer vormals hochrangigen Juristin im Auswärtigen Amt: Als Katharine die E-Mail leakte, vertrat Attorney General Lord Goldsmith die Position, dass der Irak-Krieg ohne eine UN-Resolution illegal wäre. Goldsmith, der oberste Rechtsberater der Regierung, änderte aber drei Tage vor der Invasion seine Position und erklärte den Krieg auch ohne UN-Resolution für legal – daraufhin trat Elizabeth Wilmshurst zurück.

25. Februar 2004: Katharine betritt das Gerichtsgebäude Old Bailey – und trifft dort zum ersten Mal Martin Bright. Vor Gericht plädiert sie für "nicht schuldig", weist also zurück, den "Official Secrets Act" gebrochen zu haben. Und nun geschieht etwas, womit niemand rechnen konnte...

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 06.11.2019


Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2019 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.4.2; © 2002 - 2019 by Frank Ehrlacher

   
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(9.009 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum