FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Sass - Plakat zum Film

SASS

(D, 2001)

Regie: Carlo Rola
Film-Länge: 112 Min.
 
"Sass" auf DVD bestellen
DVD:  9.99 EUR
  


 Kino-Start:
 27.09.2001

 DVD/Blu-ray-Start:
 09.09.2010

 Pay-TV-Start:
 14.06.2003

 Free-TV-Start:
 29.08.2004

"Sass" - Handlung und Infos zum Film:


Eigentlich ist es ja Vater Staat selber schuld, die Berühmtheit der Brüder Sass. Als sie im Frühjahr 1924 die Steuerschulden ihrer Autowerkstatt begleichen sollen, knacken sie ihren ersten Tresor. Das dies nun ausgerechnet der des Landesfinanzamts ist, macht die Beamten nicht gerade froh. Doch Kriminalsekretär Fabich (Henry Hübchen) muss die beiden Brüder Franz (Ben Becker) und Erich Sass (Jürgen Vogel) wieder laufen lassen. Sie haben für alle Vorwürfe eine stichhaltige Erklärung.

Einmal auf den Geschmack gekommen, werden die Sass-Brüder schnell zu den bekanntesten Tresorknackern im Berlin der 1920er-Jahre. Sie sind die ersten, die nicht mehr versuchen, Tresore aufzustemmen, sondern Schneidbrenner und Chemikalien einsetzen. Dank ihrer liebenswerten Art sind sie bald die heimlichen Lieblinge der Berliner Bevölkerung. Was natürlich auch daran liegen mag, dass sie nach einem Bruch auch schon mal einen Teil der Beute in die Briefkästen von Freunden und Unbekannten stopfen.

Mit dem Erfogl kommen aber auch Feinde. Der Chef der Immertreu-Bande, Muskel-Adolf (Martin Feifel), verlangt seinen Anteil an den Brüchen. Doch zunächst wollen die Sass´ nicht zahlen. Sie genießen lieber das ausschweifende Gesellschaftsleben im teils frivolen Berlin der wilden Zwanzigern. Während Erich seiner alten Jugendfreundin Gertrude (Julia Richter) wiederbegegnet, trifft Franz die extravagante Jüdin Sonja Weiss (Jeanette Hain). Sonja ist mit Leon Weiss (Miguel Herz-Kestranek), einem der Chefs der "Diskonto-Bank" verheiratet. Doch Franz wird die Liebe ihres Lebens.

Die Diskonto-Bank soll ihr großes Meisterstück werden. In den gut 200 Schließfächern lagert auch rund acht Millionen Mark Wahlkampfgeldern der NSDAP. Danach wollen sie sich mit ihren Frauen ins Ausland absetzen. Doch der zunehmende Einfluss der Nationalsozialisten macht ihr Vorhaben immer schwieriger...

Es gab sie wirklich, die Brüder Sass. Ihre Geschichte hat sich auch so ähnlich in den frühen Jahren des vergangenen Jahrhunderts zugetragen. Regisseur Carlo Rola erzählt uns das Leben der Volkshelden stets mit einem Lächeln auf den Lippen. Vieles wirkt wie ein Märchen für Erwachsene. Die "Goldenen 1920er-Jahre" werden durch viele Einstellungen, in denen eine golden-gelbe Farbgebung das Bild bestimmt, abgebildet. Die Erzählung ist trotz ihrer fast zwei Stunden Spieldauer niemals langweilig.


Die Redaktions-Wertung:70 %

Autor/Bearbeitung: Andreas Haaß

Update: 31.01.2019


Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2019 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.4.2; © 2002 - 2019 by Frank Ehrlacher

   
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(8.986 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum