FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Shadow Of The Vampire - Plakat zum Film

SHADOW OF THE VAMPIRE

("Shadow Of The Vampire")
(USA, 2000)

Regie: Elias Merhige
Film-Länge: 91 Min.
 
"Shadow Of The Vampire" auf DVD bestellen
DVD:  8.49 EUR
"Shadow Of The Vampire" auf Blu Ray bestellen
Blu-ray:  12.49 EUR
 


 Kino-Start:
 21.06.2001

 DVD/Blu-ray-Start:
 25.03.2002

 Pay-TV-Start:
 13.01.2003

 Free-TV-Start:
 25.12.2004

"Shadow Of The Vampire" - Handlung und Infos zum Film:


F. W. Murnau (John Malkovich) plant den Dreh seines Horrorfilms "Nosferatu" im Osten Europas. Der Regisseur ist fest entschlossen, hier den authentischsten Spielfilm aller Zeiten entstehen zu lassen. Um dieses Ziel zu erreichen, hat Murnau mit Max Schreck (Willem Dafoe) einen echten Vampir für die Hauptrolle engagiert. Die anderen in der Crew wissen aber noch nichts vom Coup des Filmemachers. Schrecks bizarres Verhalten erklärt Murnau damit, dass der Darsteller der Prototyp eines neuen Typs Schauspieler sei: Rin "Method Actor", der von Stanislavski selbst ausgebildet wurde. Wenn Schreck die Leistung bringt, die Murnau sich so sehnlich erwünscht und es ihm im Verlauf gelingt, seinen Blutdurst bis zum Ende der Produktion zu unterdrücken, dann soll Schrecks Bezahlung der hinreißende Hals des weiblichen Stars des Films, Greta (Catherine McCormack), sein.

Doch schnell wird offensichtlich, dass Schreck nicht Willens oder in der Lage ist, seine Blutlust unter Kontrolle zu halten. Schon nach dem ersten Nachtdreh wird Kameramann Wolfgang Müller (Ronan Vibert) von einer mysteriösen Krankheit befallen und kollabiert. Murnau bringt ihn in ein Berliner Krankenhaus und sucht pragmatisch nach einem schnellen Ersatz. Während der Zwangspause teilen sich Produzent Albin Grau (Udo Kier) und Drehbuchautor Henrick Galeen (John Gillet) ein paar Gläser Schnaps, als sich Schreck zu ihnen gesellt. In der Annahme, Schreck sei lediglich ein exzentrischer Schauspieler, beginnen sie, ihn zu befragen. Schreck gibt seine Antworten, als sei er immer noch der Graf Orlock des Films. Erschüttert lauschen Grau und Galeen Schrecks Erzählung, wie seine Ehefrau im Kindbett verstarb und doch jede Nacht wiederkehrte, um ihn zu dem zu machen, was er jetzt ist.

Als der Regisseur mit dem neuen Kameramann, Fritz Wagner (Cary Elwes), an den Set zurückkehrt, setzt Schreck seine lautlosen Angriffe auf die Filmcrew fort. Galeen erkennt die Wahrheit hinter Schrecks "Method Acting". Doch zu spät - er wird von der gleichen Trance befallen wie Müller. Entsetzt über das, was er angerichtet hat, gesteht Murnau seinem Team die grausame Wahrheit über Schreck. Aber sie sitzen am Drehort fest - ihre einzige Hoffnung ist es, den Film fertig zu drehen und Greta dann Schreck zu überlassen...

Selten vermischten sich Wahrheit und Fiktion so sehr wie in diesem Film - und gingen ineinander über ... Natürlich gab es den Regisseur Friedrich W. Murnau, er drehte auch "Nosferatu" mit Max Schreck (welch treffender Name) in der Hauptrolle des Grafen Orlok. Damit endet aber der "wahre Teil" der Geschichte - zumindest, soweit er bewiesen ist. Die Darstellung Schrecks ist heute noch furchteinflößend und die Theorie, dass er nicht nur den Vampir spielte, sondern ein Vampir war - die entstammt der Feder des Drehbuchautors Steven Katz und macht "Shadow Of The Vampire" so faszinierend. John Malkovich liefert wieder eine seiner kraftvoll-überzeugenden Darstellungen ab - Willem Dafoe ist als Max Schreck zwar bis zur Unkenntlichkeit maskiert - gibt dem Zuschauer aber eine gute Vorstellung von dem Grusel, den auch der "echte" Schreck erzeugte ...


Die Redaktions-Wertung:70 %

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 31.01.2019


Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2019 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.4.2; © 2002 - 2019 by Frank Ehrlacher

   
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(9.031 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum