FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Über den Dächern von Nizza - Plakat zum Film

ÜBER DEN DäCHERN VON NIZZA

("To Catch A Thief")
(USA, 1955)

Regie: Alfred Hitchcock
Film-Länge: 108 Min.
 
"Über den Dächern von Nizza" auf DVD bestellen
DVD:  6.99 EUR
"Über den Dächern von Nizza" auf Blu Ray bestellen
Blu-ray:  8.99 EUR
 


 Kino-Start:
 23.12.1955

 DVD/Blu-ray-Start:
 10.05.2012

"Über den Dächern von Nizza" - Handlung und Infos zum Film:


In Nizza häufen sich die Juwelendiebstähle. Immer scheint der Dieb über die Dächer der Stadt gekrabbelt zu sein - und schon fällt der Verdacht auf John Robie (Cary Grant), genannt "Die Katze", der vor Jahren in genau dieser Art und Weise seine Raubzüge vollführte. Allerdings ist dieser "sauber" und sieht sich plötzlich genötigt, seine Unschuld zu beweisen. Mit der Hilfe des Restaurantbesitzers Bertani (Charles Vanel), gleichzeitig einer seiner alten Spießgesellen, und seiner alten Freundin Danielle Foussard (Brigitte Auber) schließt sich Robie mit dem Versicherungsdetektiv H.H. Hughson (John Williams) kurz, der auch ein vitales Interesse an einer Aufklärung der Diebesserie hat.

Unter dem falschen Namen "Conrad Burns" wird Robie dann der begüterten Mrs. Stevens (Jessie Royce Landis) und ihrer Tochter Frances (Grace Kelly) vorgestellt. Die Mutter hat immer reichlich Juwelen um den Hals baumeln, die sie sich auch weigert, dem Hotelsafe anzuvertrauen, und gilt daher als potenzielles Opfer. Zusammen inspizieren Frances und John auch weitere Villen der Reichen und Schönen, die dem Serientäter als Schauplatz dienen könnten. Dabei kommen sie sich näher und Frances hinter Johns Geheimnis - wobei sie nicht ganz von seiner Unschuld zu überzeugen ist...

Alfred Hitchcock gelang in "Über den Dächern von Nizza" eine Mischung aus Thriller und Romanze. Während sich der Zuschauer die ganze Zeit fragt, wer aus dem begrenzten Kreis der Akteure nun wirklich "die Katze" ist, sieht er die Liebesgeschichte zwischen Frances und John beginnen. Dadurch ist der Film nicht unbedingt Hitchcocks spannendster, aber vor allem auch durch die wunderbare Kulisse Nizzas und Cannes einer der stimmungsvollsten. Seinen obligatorischen Kurz-Auftritt absolviert Hitchcock übrigens traditionell in einer der ersten Sequenzen, als er plötzlich neben Cary Grant sieht (herrlich, dabei Grants Gesicht zu beobachten). "To Catch A Thief", so der Originaltitel, erhielt drei "OSCAR"-Nominierungen: Kostüme, Ausstattung und Kamera; in der letztgenannten Kategorie gab es dann auch die begehrte Auszeichnung.


Die Redaktions-Wertung:70 %

     1 Oscar® 1956:

  • Kamera (Farbe): Robert Burks

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 07.12.2005


Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2018 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.3; © 2002 - 2018 by Frank Ehrlacher

   powered by
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(8.564 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Specials
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum