FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Das Gewand - Plakat zum Film

DAS GEWAND

("The Robe")
(USA, 1953)

Regie: Henry Koster
Film-Länge: 133 Min.
 
"Das Gewand" auf DVD bestellen
DVD:  16.99 EUR
  


 Kino-Start:
 04.12.1953

 DVD/Blu-ray-Start:
 07.03.2002

"Das Gewand" - Handlung und Infos zum Film:


Bereits in frühester Kindheit hatte Diana (Jean Simmons) dem heutigen Tribun Marcellus Gallio (Richard Burton) Hand und Herz versprochen. Jetzt aber fühlt sie sich zu dem kommenden Kaiser Caligula (Jay Robinson) hingezogen und der setzt auch alles daran, den lästigen Nebenbuhler loszuwerden: Er versetzt ihn kurzerhand nach Palästina. Dort ist - unter der Herrschaft des Statthalters Pontius Pilatus (Richard Boone) eine Kreuzigung von drei Verbrechern eine seiner ersten Amtshandlungen. Unter den Verurteilten ist ein gewisser Jesus von Nazareth, dessen Freilassung das Volk fordert. Marcellus Gallio lässt jedoch die Hinrichtung wie befohlen vollstrecken.

Nach der Kreuzigung würfeln die römischen Soldaten um das Gewand des toten Jesus. Marcellus gewinnt es und vertraut es seinem Sklaven Demetrius (Victor Mature) an. Sie sind schon wieder fast auf dem Rückweg nach Rom, als Marcellus seinen Sklaven bittet, ihm das Gewand einmal überzuwerfen. Sofort wird der Tribun von Visionen gequält und bittet Demetrius, das Gewand wieder fortzunehmen. Dieser läuft daraufhin mit dem Gewand fort in die Freiheit. Auf der Überfahrt zurück nach Rom wird Marcellus von weiteren Visionen gequält - er fühlt sich am Tode Jesu schuldig. In der Hauptstadt hat sich schnell die Nachricht verbreitet, Marcellus sei wahnsinnig geworden. Es gibt für ihn offenkundig nur eine Möglichkeit der Heilung: Er muss zurück nach Palästina und Demetrius und das unheilvolle Gewand finden. Dort trifft er aber zunächst auf Petrus (Michael Rennie), einen der Jünger Christi, der ihm den Glauben des Christentums näher bringt...

Opulent und bisweilen schwülstig inszenierte Henry Koster, diese (fiktive) Geschichte um das Totengewand Christi. Die Story ist dabei in Verlauf und Schlussfolgerung nahezu vorhersehbar. Auch Richard Burton kann in der Titelrolle nicht uneingeschränkt überzeugen und tapst weitgehend unbewegt durch die Handlung. Immerhin gab es fünf "OSCAR"-Nominierungen (u.a. für Burton und als "bester Film") und schließlich zwei Auszeichnungen - für Ausstattung und Kostüme.


Die Redaktions-Wertung:55 %

     2 Oscar®s 1954:

  • Ausstattung (Farbe): Lyle Wheeler, George W. Davis, Walter M. Scott, Paul S. Fox
  • Kostüme (Farbe): Charles LeMaire, Emile Santiago

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 31.08.2003


Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2018 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.21; © 2002 - 2018 by Frank Ehrlacher

   powered by
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(8.509 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Specials
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum