FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Borat - Plakat zum Film

BORAT

("Borat: Cultural Learnings Of America For Make Benefit Glorious Nation Of Kazakhstan")
(USA, 2006)

Regie: Larry Charles
Film-Länge: 82 Min.
 
"Borat" auf DVD bestellen
DVD:  7.35 EUR
"Borat" auf Blu Ray bestellen
Blu-ray:  8.49 EUR
 


 Kino-Start:
 02.11.2006

 DVD/Blu-ray-Start:
 05.03.2007

 Pay-TV-Start:
 03.02.2008

 Free-TV-Start:
 03.05.2009

"Borat" - Handlung und Infos zum Film:


In seiner Heimat Kasachstan ist Borat Sagdijev (Sacha Baron Cohen) ein Star - oder hält sich zumindest für einen. Er hat eine eigene Sendung und soll nun den Ruhm Kasachstans mehren und selbst noch etwas über andere Kulturen dazu lernen, in dem er die "US und A" bereist. Mit ihm reist Azamat Bagatov (Ken Davitian), der jeden Schritt Borats im "Westen" auf Zelluloid bannt und einen Dokumentarfilm dreht - und das ist eigentlich der Film, den wir sehen.

So erleben wir Borat in einer Talkshow, in der er etwas Probleme hat, sich dem Bildformat anzupassen, wir sehen ihn beim Rodeoreiten, wo er die Ehre hat, die Nationalhymne zu singen - unglücklicherweise entscheidet er sich dafür den recht patriotischen Text der kasachischen Nationalhymne zur Melodie des "Star Spangled Banner"s zum Besten zu geben. Oder wir sehen, wie Borat immer mehr den Reizen Pamela Andersons erliegt und nur noch ein Ziel hat: Die Auserwählte zu heiraten und als seine Frau mit nach Kasachstan zu bringen...

Geschrieben wurde über den Leinwandauftritt Borats im Vorfeld fiel - vor allem durch eine geschickte Marketingkampagne des Verleihers "20th Century Fox", die einen nahezu Glauben machte, es handele sich bei Borat um eine reale Person der Zeitgeschichte. Auch kamen im Vorfeld Berichte auf, der Film sei in weiten Teilen antisemitisch - dies ist nicht ganz von der Hand zu wesien, auch wenn es am Schluss als "Sinneswandel" anders dargestellt wird, dürften sich die Menschen in Kasachstan nicht gefreut haben, wenn in der Öffentlichkeit das Bild verbreitet wird, dass sie "Judenläufe" veranstalten und die Juden ihre Feindbilder sind. "Borat" ist aber darüber hinaus über weite Strecken leider vor allem eins: Langweilig. Im Stil eines Dokumentarfilms, der vielleicht auch die Streifen eines Michael Moore persiflieren will, stolpert Borat von Szene zu Szene, teilweise recht derb (z.B. wenn er lernt, wie man ein Wassercloset benutzt) und oft weitgehend zusammenhanglos. Von daher war die viele Promotion im Vorfeld wohl dringend "notwendig"...

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 31.01.2019


Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2019 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.4.2; © 2002 - 2019 by Frank Ehrlacher

   
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(9.009 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum