FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Das große Krabbeln - Plakat zum Film

DAS GROßE KRABBELN

("A Bug's Life")
(USA, 1998)

Regie: John Lasseter, Andrew Stanton
Film-Länge: 96 Min.
 
"Das große Krabbeln" auf DVD bestellen
DVD:  7.37 EUR
"Das große Krabbeln" auf Blu Ray bestellen
Blu-ray:  9.97 EUR
 


 Kino-Start:
 11.02.1999

 DVD/Blu-ray-Start:
 16.12.2010

"Das große Krabbeln" - Handlung und Infos zum Film:


Es herrscht Unfriede zwischen Ameisen und Heuschrecken. Schuld daran ist die treuherzige aber auch schusselige Ameise Flik, die die alljährliche Übergabe des "Schutzgeldes" (Gräser, Körner und Beeren)" vermasselt hat. Nun hat Ober-Heuschrecke Hopper zum Kampf gegen die kleinen Krabbler aufgerufen. Flik will natürlich seine Schande wiedergutmachen und kümmert sich "eigenhändig" um die Zusammenstellung einer Ameisenarmee. Dabei bedient er sich vorwiegend der Artisten des Insektenzirkus von P.T. Flea.

So sind es dann auch Käfer und Raupen, die mithelfen wollen, den scheinbar übermächtigen Gegner zu besiegen - das heißt, eigentlich handelt es sich eher um eine Verwechslung. Die Viel-Beiner glauben nämlich zunächst, Flik wolle ihnen ein neues Engagement in einer anderen Manege verschaffen. Als sie dann feststellen, dass es sich bei dieser Manege nicht um einen Zirkus sondern um das wahre Leben handelt, wollen sie nur noch eins: weg von hier. Doch da ist es schon zu spät. Rollende Kinderaugen und aufbrausender Applaus sind stärker als alle Bedenken gegen ein kämpferisches Aufeinandertreffen...

Nach der überaus erfolgreichen "Toy Story" ist "Das große Krabbeln" der zweite abendfüllende Spielfilm der vollständig aus den Computern der "Pixar"-Studios kommt. Dass das ganze knapp hinter dem Insekten-Animationsfilm "Antz" aus dem Hause "Dreamworks" startet, erklären alle für reinen Zufall. In der deutschen Version verzichtete man übrigens im Gegensatz zum Original, wo Stars wie David Spade und Kevin Spacey den Insekten ihre Stimmen liehen, auf große Namen hinter der Leinwand. Doch dies tut dem Film keinen Abbruch. Im Gegenteil, Flik wirkt ein bisschen wie Woody Allen (welch Zufall!) und die dicke Raupe, im amerikanischen Original ein deutscher Artist, spricht in der synchronisierten Fassung mit österreichischem Akzent. Und irgendwie passt das auch zum Film, denn der ist einfach ein Schmankerl.

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher, Andreas Haaß

Update: 31.01.2019


Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2020 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.4.2; © 2002 - 2020 by Frank Ehrlacher

   
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(9.043 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum