FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Die Blume des Bösen - Plakat zum Film

DIE BLUME DES BöSEN

("La fleur du mal")
(F, 2003)

Regie: Claude Chabrol
Film-Länge: 104 Min.
 
"Die Blume des Bösen" auf DVD bestellen
DVD:  9.09 EUR
  


 Kino-Start:
 24.07.2003

 DVD/Blu-ray-Start:
 07.04.2004

 Pay-TV-Start:
 23.11.2004

 Free-TV-Start:
 18.10.2006

"Die Blume des Bösen" - Handlung und Infos zum Film:


Die Familie Charpin-Vasseur ist gut situiert, hat ein schönes Haus oder fast schon Anwesen und einen gepflegten Garten, schönes Haus. Sie leben in einem kleinem Ort in der Nähe von Bordeaux, wo Muttter Anne (Nathalie Baye) gerade eine Karriere als Lokalpolitikerin gestartet hat. Ihr Mann Gerard (Bernard Le Coq) ist im Ort angesehener Apotheker. Für beide ist es nicht der erste (Ehe-)Versuch. So setzt die Handlung gerade ein, als sein Sohn François (Benoit Magimel), der in letzter Zeit in Amerika lebte, nach Hause kommt.

Es scheint aber noch mehr Geheimnisse in diesem Haus zu geben. Ein offenes ist, dass François Annes Tochter Michele (Melanie Doutey) nicht abgeneigt ist. Tante Line (Suzanne Flon) scheint die wieder aufkeimende Beziehung der beiden Turteltäubchen zu gefallen; aber auch bei ihr hat man den Eindruck, sie verbirgt ein Geheimnis. Das ganze scheint zu eskalieren, als Anne erneut für den Stadtrat kandidiert und Parteifreund Matthieu Lartigue (Thomas Chabrol) ihr die schlechte Nachricht überbringt, dass anonyme Schreiben aufgetaucht sind, die tief in der Vergangenheit der Familie stochern…

Ich weiß gar nicht, ob die "Durbridge"-TV-Filme der 1960er Jahre auch im französischen Fernsehen gezeigt wurden – bei "Die Blume des Bösen" hat man jedoch hin und wieder den Eindruck, Claude Chabrol habe zumindest was das Setzen von Musik-Akzenten angeht, hier etwas abgeschaut. "Die Blume des Bösen" ist ebenfalls als konventioneller Krimi angelegt – allerdings als einer, der seine Spannung aus dem Beziehungsgeflecht der einzelnen Charaktere untereinander zu beziehen zeigt. Und da offenbart er dann doch einige Schwächen, dass die Personen vielleicht nicht genug Eigenleben entwickeln konnten, bevor sie in die Verstrickungen begeben wurden. Und das sorgt dann auch dafür, dass die Auflösung am Ende keineswegs so spektakulär ist, wie es wohl bei Altmeister Durbridge der Fall gewesen wäre…


Die Redaktions-Wertung:40 %

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 31.01.2019


Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2020 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.4.2; © 2002 - 2020 by Frank Ehrlacher

   
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(9.178 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum