FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Die wilden Hühner und das Leben - Plakat zum Film

DIE WILDEN HüHNER UND DAS LEBEN

(D, 2008)

Regie: Vivian Naefe
Film-Länge: 112 Min.
 
"Die wilden Hühner und das Leben" auf DVD bestellen
DVD:  5.00 EUR
"Die wilden Hühner und das Leben" auf Blu Ray bestellen
Blu-ray:  9.99 EUR
 


 Kino-Start:
 29.01.2009

 DVD/Blu-ray-Start:
 13.08.2009

 Free-TV-Start:
 25.04.2011

"Die wilden Hühner und das Leben" - Handlung und Infos zum Film:


Was ist denn da passiert? Sprotte (Michelle von Treuberg) schwebt immerhin schon seit zwei Jahren mit ihrem Herzblatt Fred (Jeremy Mockridge) auf Wolke Sieben, aber der Himmel verdüstert sich über dem jungen Glück. Denn Fred hat es plötzlich so eilig mit dem ersten Mal – was ausgerechnet zu ihrem Jubiläum zu einem Streit führt. Auch bei den anderen "Wilden Hühnern" stehen die Gefühle Kopf: Melanie (Sonja Gerhardt) hat seit Tagen schlechte Laune, spricht mit ihren Freundinnen aber nicht über den Grund. Hat sie etwa Stress mit ihrem Freund Willi (Vincent Redetzki)? Frieda (Lucie Hollmann) entdeckt, dass ihr Vater eine Geliebte hat. Soll sie es ihrer Mutter sagen oder nicht? Und dann verliebt sie sich auch noch – ausgerechnet in Willi! Trude (Zsa Zsa Inci Bürkle) und Steve (Philip Wiegratz) haben Schmetterlinge im Bauch, und Wilma (Jette Hering) träumt weiter von der großen Karriere – sie will unbedingt Schauspielerin werden. Auch gegen den Willen ihrer Mutter!

Das Seelenleben der "Wilden Hühner" und der "Pygmäen" ist also gehörig in Aufruhr. Die gemeinsame Klassenreise kommt darum gerade recht, und Mellis miese Stimmung soll den anderen die Laune nicht verderben. Sprotte allerdings tritt die Reise mit gemischten Gefühlen an, denn ihre Mutter Sybille (Veronica Ferres) wird die Lehrer Frau Rose (Jessica Schwarz) und Herrn Grünbaum (Benno Fürmann) als Busfahrerin begleiten. Die eigene Mutter mit auf Klassenfahrt – wer braucht denn so was? Erst Recht, weil Sybille sich in letzter Zeit reichlich seltsam benimmt, bei Liebesschnulzen im Fernsehen heult und dauernd Hunger hat. Außerdem wartet auf die "Hühner" und die "Pygmäen" am Tag der Abreise eine handfeste Überraschung: Nicht nur ihre Klasse 9a steigt in den Bus, sondern auch die Grundschulklasse von Frau Honig (Katie Eyssen) mit der Mädchenbande um Verena (Milena Tscharntke), Bob (Paulina Rümmelein) und Lilli *Nicole Müller". "Die Wilden Küken" haben die "Hühner" schon beim Streit um die Sitzplätze auf dem Kieker, die aber fühlen sich mittlerweile zu erwachsen für den "Bandenkram". Die kindischen Streiche sollen mindestens auf der Klassenfahrt auf Eis gelegt werden. Aber Sprotte und die anderen "Hühner" können nicht ahnen, dass die "Küken" ihre Hühner-Ehre ganz schön herausfordern werden…

Als die kleine Reisegesellschaft an der idyllisch gelegenen Jugendherberge mitten in der Natur ankommt, sorgt der fesche Herbergsvater Max (Kostja Ullmann) nicht nur bei den Mädchen für Begeisterung: Auch Frau Rose scheint hingerissen von dem attraktiven jungen Mann – zum Ärger von Herrn Grünbaum, der für diese Reise extra einen ganz bestimmten kleinen Ring eingepackt hat… Und dann ist da auch noch die hübsche, kecke Sabrina (Paula Schramm), die ebenfalls mit ihrer Klasse hier zu Gast ist. Willi und vor allem Fred sind auf Anhieb hingerissen von der süßen Zimmernachbarin. Und als Fred gleich am ersten Abend in der herbergseigenen Karaoke-Disco mit Sabrina auf der Bühne steht, kann Sprotte ihre Eifersucht kaum unterdrücken. Aber als Torte (Martin Kurz) heimlich den von Steve in die Jugendherberge geschmuggelten Wodka trinkt und prompt im Delirium landet, haben die Jugendlichen plötzlich andere Sorgen. Denn der Grund für Tortes Ausfall ist alles andere als lustig: Sein Vater hat einen Job in Dänemark angenommen, und Torte muss darum seine Freunde verlassen. Er wird direkt in der Herberge abgeholt – und für die "Pygmäen" und die "Hühner" heißt es Abschied nehmen.

Herr Grünbaum dagegen vermasselt seinen ersten Anlauf für einen Heiratsantrag nach allen Regeln der Kunst und muss mit ansehen, wie Frau Rose mit Max flirtet. Und als seine Schützlinge am nächsten Morgen die erste Exkursion in die freie Natur unternehmen, haben alle Beteiligten anderes im Kopf als die Ökosysteme der Bäche und Wälder zu erkunden: Willi versucht wieder mal, mit der verschlossenen Melli über ihre schlechte Laune zu reden – ohne Erfolg. Frieda kann nicht verstehen, warum Melli ihrem Freund gegenüber so abweisend ist. Und dann ist da der Zettel von Sabrina, den Sprotte in Freds Tasche findet: Sabrina will ihn um Mitternacht treffen! Sprotte ist verletzt und kocht vor Eifersucht. Auch die Liebesschwüre von Fred können ihr Misstrauen nicht besänftigen – und als sie den beiden heimlich zu ihrem Treffen folgt, sieht es tatsächlich fast danach aus, als würde Fred sein erstes Mal nicht mit Sprotte, sondern mit Sabrina erleben. Völlig aufgelöst beschließt sie, sich von Fred zu trennen – auch wenn ihr Herz immer noch für ihn schlägt…

Als wären Gefühlsverwirrungen, Abschieds- und Herzschmerz nicht genug, stellen die "Hühner" überrascht fest, dass sie als Mädchenbande doch wieder aktiv werden müssen: Die "Küken" sorgen in der Herberge für ein heilloses Chaos, und das können sich die "Hühner" kaum gefallen lassen. Ihre Rache-Attacke führt nicht nur zu einem zugegebenermaßen gelungenen Gegenangriff, sondern auch zu einem amtlichen Anpfiff von Frau Rose. Und sie verdonnert die Hühner auch noch dazu, sich bei ihren kleinen Gegnerinnen Verena, Bob und Lilli zu entschuldigen. Damit steht es 1:0 für die "Küken" – aber die "Wilden Hühner" geben noch lange nicht auf…

Am nächsten Tag platzt Trude wegen Mellis schlechter Laune der Kragen. Und endlich bekennt ihre Freundin, was ihr auf der Seele lieg: Sie hat Angst, von Willi schwanger zu sein! Mellis Freundinnen sind total verblüfft. Aber Melli merkt schnell, dass sie sich auf die Unterstützung und Hilfe ihrer "Hühner" verlassen kann. Und irgendwie scheinen sie sogar richtig begeistert zu sein von der Aussicht auf einen möglichen "Hühner"-Nachwuchs. Aber erstmal muss so schnell wie möglich ein Schwangerschaftstest her. In all der Aufregung merken die Mädchen gar nicht, dass Steve ihr Gespräch beobachtet und mit seiner Videokamera aufgezeichnet hat.

Das Gefühlschaos bei den "Hühnern" ist komplett: Melli ist nervös – sie muss wohl oder übel abwarten, was der Test ergibt. Und was soll sie dann Willi sagen? Willi spukt auch im Kopf von Frieda herum, und das aus einem ganz anderen Grund. Und Sprotte? Die hadert mit der Frage, ob sie Fred seinen Fehltritt verzeihen kann. Als sein Opa ins Krankenhaus kommt, macht er sich große Sorgen und wird ungewohnt ernst. Die verletzte Sprotte und der traurige Fred nähern sich vorsichtig wieder an… Aber ob Sprotte wieder mit ihm zusammenkommen wird? Das steht in den Sternen. Dann lenkt eine tolle Nachricht Sprotte von ihrem Schmerz ab: Sybille verrät ihrer Tochter, dass sie ein Geschwisterchen bekommt! Und dann ist da noch Herr Grünbaum, der sich endlich aufraffen und Frau Rose seinen Heiratsantrag machen muss. Und die frechen "Küken" sollen auch noch den passenden Denkzettel verpasst bekommen!

Die Ereignisse in der Jugendherberge überstürzen sich. In all dem Trubel, zwischen Streichen und Herzensverwirrungen steigt in Sprotte und ihren Freundinnen die Erkenntnis auf, dass sie wohl nicht auf ewig als "Wilde Hühner" durchs Leben gehen werden. Die Zeit der Hühnerfedern und Bandenschwüre geht langsam zu Ende. Doch die Mädchen wären nicht "Die Wilden Hühner", wenn sie nicht auch als erwachsene beste Freundinnen wie Pech und Schwefel zusammenhalten würden…

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 31.01.2019


Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2019 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.4.2; © 2002 - 2019 by Frank Ehrlacher

   
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(8.985 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum