FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Freche Mädchen - Plakat zum Film

FRECHE MäDCHEN

(D, 2008)

Regie: Ute Wieland
Film-Länge: 97 Min.
 
"Freche Mädchen" auf DVD bestellen
DVD:  7.99 EUR
  


 Kino-Start:
 17.07.2008

 DVD/Blu-ray-Start:
 18.12.2008

 Pay-TV-Start:
 03.03.2010

 Free-TV-Start:
 11.06.2011

"Freche Mädchen" - Handlung und Infos zum Film:


Die ganze Sache mit den Jungs, dem Küssen und der Liebe hält die drei Freundinnen Mila (Emilia Schüle), Hanna (Selina Shirin Müller) und Kati (Henriette Nagel) ganz schön auf Trab. Dabei haben die Drei noch jede Menge anderen Stress: mit ihren Eltern, mit Oberzicke Vanessa (Christina Peifer) - ach ja, und natürlich auch mit den Lehrern an ihrer Schule! Doch angefangen hat die ganze Geschichte, die Mila uns erzählt, ja mit der Kempinski (Anna Böttcher)...

Die Deutschlehrerin der 8b ist für ihre sterbenslangweiligen Diktate berüchtigt. Als sie die Klasse mit dem Thema "Der Greis und die späte Liebe" quält, beschließen die drei: Es reicht! Und die findige Kati hat auch schon einen Plan: die Kempinski verkuppeln, und zwar mit dem schrulligen Musiklehrer Mc Donald (Piet Klocke)! Helfen soll ein Voodoo-Gebräu, das die drei als "Spezialcocktail" Frau Kempinski anbieten. Der "Liebestrunk" wirkt auch sofort: Der Kempinski wird augenblicklich speiübel, sie rennt auf die Lehrertoilette, und Mc Donald eilt ihr ritterlich zur Hilfe. Zwischen den beiden funkt es – Katis Plan ist aufgegangen! Umso mehr, als die Kempinski bald darauf schwanger wird und Mila nicht länger unter ihren Diktaten leiden muss.

Dafür ist Mila bald von ganz anderen Dingen genervt. Bislang ist sie wunderbar ohne einen Freund ausgekommen; sie und ihre Mutter (Anke Engelke) sind ein prima "Zwei-Mann-Team ohne Mann". Kati und Hanna dagegen hat’s erwischt: Hanna knutscht nur noch mit dem Sport-Ass Branko (Ben Unterkofler) herum, und Kati ist, wie Mila findet, "auch nicht mehr zurechnungsfähig": Sie ist total in den immer hungrigen "Brötchen-Tobi" (Vincent Bruder) verknallt und macht ihm täglich selbstgemachte Sandwiches. Doch dann passiert es auch bei Mila: Als Ersatz für die hochschwangere Kempinski kommt der junge Referendar Pit Winter (David Rott) in die 8b. Mila ist sofort verknallt und rechnet schnell nach: Was sind schon zehn Jahre Altersunterschied, wenn man bis über beide Ohren verliebt ist? Also meldet sich Mila, trotz völligen Desinteresses an Bio, für Pit Winters "Jugend forscht"-Projekt an und züchtet nach der Schule Fruchtfliegen, nur um ihm nahe zu sein.

Kurz darauf entdecken Mila und Kati eine Anzeige für eine Castingshow und überreden Hanna, die eine tolle Stimme hat und in Mc Donalds Chor singt, mitzumachen. Dass sie für den Gesangswettbewerb den Unterricht beim cholerischen Mathelehrer "Rumpelstilzchen" (Armin Rohde) ausfallen lassen muss, stört sie nicht, wohl aber, dass Branko sie drängt, das Singen sein zu lassen und sich stattdessen auf die Schulsportmannschaft zu konzentrieren. Währenddessen fragt sich Mila, wie das eigentlich gehen soll: Gefühle zeigen? Sie probiert es einfach mal, und bald hat sie ein richtiges Liebesgedicht geschrieben, das sie anonym an Pit Winter schickt.

Ihre Mutter hat sich unterdessen wieder einmal verliebt. Für ihren neuen Schwarm schmeißt sie sich in Schale und kocht ein aufwändiges Essen. Der neue Lover klingelt, Mila öffnet – und vor ihr steht kein anderer als Pit Winter! Sofort rennt die geschockte Mila los, um ihren Brief zurückzubekommen, aber vergeblich. Sie flüchtet zu Kati, wo schon heulend Hanna sitzt. Kati dagegen schwärmt von ihrer Fernbeziehung Florian, der ihr zum Geburtstag einen kleinen Hund geschenkt hat – aber nur, um im Begleitbrief mit ihr Schluss zu machen...! Schon heulen alle drei gemeinsam...

"Männer kommen und gehen", versucht Milas Mutter sie zu trösten, nicht ahnend, dass ihre Tochter immer noch in Pit Winter verknallt ist. Doch es kommt noch schlimmer: Milas Mutter hat einen ihrer Entwürfe für das Gedicht gefunden und auch Pit Winter gezeigt – jetzt weiß er natürlich, von wem der Brief ist! Vor der nächsten Deutschstunde möchte Mila am liebsten im Erdboden versinken. Sie markiert Übelkeit und der Klassen-Macho Markus (Jonathan Beck) begleitet sie zum Sanitätsraum. Dort tauschen sich die beiden zum ersten Mal aus: Sowohl Mila, die "alleinerziehende Tochter" als auch Markus haben nur ein Elternteil – Markus’ Mutter ist zwei Jahre zuvor bei einem Reitunfall ums Leben gekommen – und eigentlich, stellt Mila fest, ist der angebliche Macho doch ganz nett...!

Am Ende der Stunde bittet Pit Winter Mila zu sich. Doch statt der erwarteten Konfrontation sagt er zum Gedicht nur: "Du musst an deiner Orthographie arbeiten." In Sekundenbruchteilen wird Mila klar: Er hat noch nicht einmal bemerkt, dass sie ihn in verliebt war! Aber Mila nimmt Rache: Bei Pits nächstem Besuch bei ihrer Mutter nimmt Mila das lautstarke Gestöhne, das aus dem Schlafzimmer dringt, mit ihrem Handy auf – und spielt ihren "neuen Klingelton" in der Deutschstunde am anderen Morgen vor. Der peinlich berührte Pit Winter meldet sich danach erst einmal krank...

Und auch bei Hanna ist die Liebe jetzt vorbei: Von Branko vor die Wahl gestellt, macht sie Schluss mit ihm und nimmt die Einladung zur Endrunde der Castingshow an. Nun sind alle drei wieder Single...

Aber wie lange? Die 8b bekommt einen neuen Schüler, den coolen Brian (Wilson Gonzalez Ochsenknecht), der in einer Band spielt. Kati ist sofort hin und weg. Doch Brian scheint sich mehr für Mila zu interessieren: Als sie im Deutschunterricht ein selbst geschriebenes Gedicht vorträgt, fragt er, ob er es für einen Song verwenden kann. Kati ist extrem eifersüchtig und glaubt Milas Beteuerungen nicht, sie wolle gar nichts von Brian. Oder doch? Bei einem Besuch im Planetarium wird Mila im Dunklen geküsst, und im Chat meldet sich ein Junge mit dem Nickname "Pegasus" bei ihr und schickt ihr ein Rilke-Gedicht – steckt etwa Brian dahinter? Hanna ist unterdessen nach München zum Finale des Gesangswettbewerbs gefahren – allein. Doch kurz vor ihrem Auftritt blinkt das kleine rote "Partnerschaftsherz", das Branko ihr einst geschenkt hatte: Er muss in der Nähe sein! In der Tat: Branko ist Hanna nachgereist, um bei ihrem großen Moment dabei zu sein.

Daheim steigt das Konzert von Brians Band. Er spielt das Lied mit Milas Text, und Kati zickt Mila an. Dieser reicht die ständige Eifersucht, und sie geht nach Hause. Dort eröffnet ihre Mutter Mila, dass sie einen Schwangerschaftstest gemacht hat – und der war positiv! "Dann sind wir so ’ne richtige kleine Familie", schwärmt ihre Mutter, doch davon will Mila nichts wissen. Schockiert von der Aussicht, Pit Winter als neuen Vater im Haus zu haben, legt Mila ihr eine heftige Szene hin und haut einfach ab. Kati wartet währenddessen nach dem Konzert auf Brian, aber der zieht mit einer Anderen ab! Die geknickte Kati geht allein nach Haus. Als sie von einem Betrunkenen angegriffen wird, taucht plötzlich Tobi auf und schlägt den Angreifer zu Boden!

Mila landet schließlich an einer Bahnhaltestelle, wo sie die Nacht verbringt. Früh am nächsten Morgen trifft sie dort ausgerechnet Markus. Gemeinsam fahren die beiden zum Reiterhof seines Vaters. In Markus’ Zimmer findet Mila ein Pegasus-Bild – er ist also "Pegasus" aus dem Chat! Ohne zu überlegen, flüchtet Mila. Unterwegs ruft Kati sie auf dem Handy an und die beiden versöhnen sich wieder. Zuhause gibt es gleich noch eine Versöhnung: Milas Mutter ist doch nicht schwanger – und hat mit Pit Winter Schluss gemacht. Mila bittet ihre Mutter, sie zurück zum Reiterhof zu fahren. Dort angekommen, verguckt sich Milas Mutter sofort in Markus’ Vater (Christian Tramitz). Mila hingegen findet Markus – und stellt fest, dass es nichts Schöneres gibt als Küssen bei Sonnenuntergang...

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 31.01.2019


Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2019 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.4.2; © 2002 - 2019 by Frank Ehrlacher

   
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(8.975 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum