FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Judy - Plakat zum Film

JUDY

("Judy")
(GB, 2019)

Regie: Rupert Goold
Film-Länge: 118 Min.
 
"Judy" auf DVD bestellen
DVD:  11.99 EUR
"Judy" auf Blu Ray bestellen
Blu-ray:  13.99 EUR
 


 Kino-Start:
 02.01.2020

 DVD/Blu-ray-Start:
 14.05.2020

"Judy" - Handlung und Infos zum Film:


Hollywood, 1939. Kinderstar Judy Garland (Darci Shaw) ist gerade 16 Jahre alt und völlig erschöpft von ständigen Dreharbeiten und den Ansprüchen des Filmstudios MGM, das ihr gesamtes Leben kontrolliert und über sie verfügt, als sei sie eine Leibeigene. Studioboss Louis B. Mayer stellt Judy vor die Wahl: Wenn sie alles tut, was er von ihr verlangt, macht er sie zur Legende. Spielt sie nicht brav mit, wird ihr Stern genauso rasant sinken, wie er aufgegangen ist…

Fast 30 Jahre später: Judy Garland (jetzt: Renee Zellweger, Mutter von drei Kindern, bereitet sich auf ihren Auftritt in einem kleinen Theater in Los Angeles vor. Im Showgeschäft ist sie ein alter Hase, doch Judys berühmte Stimme ist nicht mehr das, was sie einmal war. Der einstige Hollywoodstar hat kaum noch Fans, ist hoch verschuldet und ist inzwischen für ein paar Hundert Dollar zu haben. Peinlich: Da sie ihre Rechnung nicht bezahlt hat, darf Judy an diesem Abend nicht in ihre Hotelsuite zurück und weiß nicht, wohin.

Judy bleibt nichts anderes übrig, als ihre beiden jüngsten Kinder bei ihrem geschiedenen Mann Sidney Luft (Rufus Sewell) abzuliefern. Das Paar streitet um das Sorgerecht für Lorna und Joey. So auch jetzt, kaum dass die beiden im Bett liegen: Sid will, dass die Kids bei ihm leben. Doch Judy könnte es nicht ertragen, von ihnen getrennt zu sein – auch nicht, wenn sie auf Tournee geht.

Während Lorna und Joey bei ihrem Vater vorerst gut aufgehoben sind, verabredet sich Judy mit ihrer erwachsenen Tochter Liza Minnelli. Sie treffen sich bei einer Privatparty in den Hollywood Hills, wo Judy den attraktiven jungen Geschäftsmann Mickey Deans (Finn Wittrock) kennenlernt. Der charmante Mickey flirtet mit Judy, zwischen den beiden fliegen die Funken…

Und Judy erinnert sich an einen anderen Mickey, der 1938 ihr Herz eroberte: Kinderstar Mickey Rooney, ebenfalls bei MGM unter Vertrag. Die beiden trinken in einem Diner Milchshakes und überlegen, was die Publicity-Maschinerie des Studios wohl mit ihnen vorhat: Sollen die zwei bloß Freunde sein oder – was Judy sich insgeheim wünscht – mehr...?

Zurück im Jahr 1968 sucht Judy ihren Anwalt auf, der eine klare Ansage macht: Wenn sie ihre horrenden Steuerschulden in Höhe von vier Millionen Dollar begleichen und für ihre Kinder sorgen will, muss Ms Garland dringend Geld verdienen. In den USA ist sie nicht mehr gefragt, aber in London wird Judy nach wie vor verehrt. Und ein gewisser Bernard Delfont bietet ihr an, fünf Wochen lang in seinem angesagten Club "The Talk Of The Town" zu gastieren. Notgedrungen sagt Judy zu, der Abschied von den Kindern fällt ihr schwer.

In London wird Judy von Bernard Delfont (Michael Gambon) und Rosalyn Wilder (Jessie Buckley) empfangen. Der Impresario hat Rosalyn als "Assistentin", sprich: Babysitter für die notorisch kapriziöse Garland engagiert. Bei der Probe verliert Judy prompt die Nerven und weigert sich zu singen: Angeblich will sie ihre Stimme bis zur Premiere schonen. Die ist allerdings schon am nächsten Abend. Rosalyn und Bandleader Burt Rhodes (Royce Pierreson) sind konsterniert, können den Gast aus Hollywood aber schlecht unter Druck setzen. Judy verbringt eine schlaflose Hotelnacht. Was, wenn ihre Stimme versagt?

Der große Abend ist da, doch im "The Talk Of The Town" wartet man vergeblich auf den Star. Rosalyn findet die aufgelöste Judy schließlich in ihrem Hotelzimmer. Sie hat Beruhigungsmittel genommen und fleht Rosalyn an, die Show abzusagen. Stattdessen hilft die patente Assistentin ihr ins Cocktailkleid und liefert sie in allerletzter Minute im Club ab. Die desolate Judy stolpert auf die Bühne – und der Applaus, der ihr entgegenbrandet, trifft sie wie ein Stromschlag: Die Bühne ist ihr Zuhause, der Beifall ihr Lebenselixier. Judy Garland gibt eine sensationelle Performance.

Doch auf den Erfolgsrausch folgt der Kater: Nach der Show sitzt Judy völlig ausgelaugt und heiser in ihrer Garderobe. Wie soll sie das fünf Wochen durchhalten? Zurück im Hotel findet sie wieder keinen Schlaf. Judy muss an früher denken, als das Studio für jedes ihrer Probleme eine "Lösung" parat hatte: Schlaftabletten, Aufputschmittel, Diätpillen. Bei der Poolparty, die MGM zu ihrem 16. Geburtstag gibt, darf "Pummelchen" Judy keinen Kuchen essen und springt aus Protest in voller Montur in den Pool. Wahrscheinlich war es nicht mal ihr Geburtstag, sondern irgendein Tag, der in ihrem randvollen Terminkalender gerade passte…

Judys grandiose Shows sind Stadtgespräch. Doch Abend für Abend fühlt sie sich erschöpfter und einsamer, Judy vermisst ihre Kinder schmerzlich. Und so kommt es, dass die glühenden Garland-Fans Stan und Dan, die am Bühneneingang warten und auf ein Autogramm hoffen, ihr Idol sogar zum Dinner einladen dürfen. Bei einem mittelmäßigen Omelette erfährt Judy alles über ihre Gastgeber: Stan und Dan können ihre Beziehung nicht offen leben, Homosexualität ist 1968 noch strafbar. Aber Judys Musik gibt ihnen Kraft und Trost. Die Sängerin ist zutiefst gerührt.

Als plötzlich Mickey Deans in Judys Hotel auftaucht, ist sie überglücklich. Das Paar geht shoppen, Judy stellt Mickey die Band vor – keine Spur mehr von Einsamkeit. Mit dem neuen Mann an ihrer Seite fühlt sich Judy wieder jung. Ihr Glück wird jedoch empfindlich gedämpft, als sie in einem TV-Interview auf ihre Kinder angesprochen wird: Lassen sich Karriere und Mutterschaft vereinbaren? Von Schuldgefühlen gequält betrinkt Judy sich, besteht aber darauf, trotzdem aufzutreten. Die Show ist ein Desaster, der gefeierte Star wird ausgebuht.

Wieder kommen die Erinnerungen an ihren 16. Geburtstag hoch: Nach dem peinlichen Zwischenfall stellt Louis B. Mayer seinen aufsässigen Schützling zur Rede und hält Judy vor, dass sie ihm alles verdankt – und er es ihr genauso schnell wieder wegnehmen kann. Die verängstigte Judy verspricht, ihren Boss nie mehr zu enttäuschen…

Nach ihrem katastrophalen Auftritt entschuldigt sich Judy persönlich bei Bernard Delfont. Der besteht darauf, dass sich sein angeschlagener Star untersuchen lässt. Der Arzt verordnet Judy dringend Erholung, am besten zu Hause mit ihren Kindern. Was nun? Mickey nimmt ihr die schwere Entscheidung ab. Er hat einen Deal mit einer Kinokette ausgehandelt: Judy müsste nicht mehr singen, könnte ein Haus in Los Angeles kaufen und endlich bei ihren Kindern bleiben. Judy kann sich ein Leben ohne diesen Traummann sowieso nicht mehr vorstellen und macht Mickey einen Heiratsantrag. Von ihrer Leidenschaft beeindruckt, sagt er spontan Ja.

Dennoch erfüllt Judy ihren Vertrag mit Delfont und tritt weiter im "The Talk Of The Town" auf. Ihr frisch angetrauter Mann ist in die USA geflogen, um den Kinodeal unter Dach und Fach zu bringen. Alles ist perfekt – bis Sid seine Ex in London besucht: Die Kinder haben entschieden, dass sie weiterhin bei ihrem Dad wohnen wollen – selbst wenn Mama wiederkommt. Verzweifelt stürmt Judy ins Hotel, wo zu ihrer Überraschung Mickey wartet. Doch die Wiedersehensfreude währt nur kurz: Der Kino-Deal ist geplatzt, Judy wird weiterarbeiten müssen und kann vorerst nicht in die USA zurück.

So allein und verlassen hat sie sich selten gefühlt, vor der Show betäubt Judy ihren Kummer mit Alkohol. Auf der Bühne vergisst sie den Text, ihre Stimme versagt, dann stürzt sie auch noch und flüchtet unter lauten Buh-Rufen aus dem Theater.

Ein Telefonat mit ihrer Tochter Lorna (Bella Ramsey) bestätigt, was die fassungslose Judy nicht wahrhaben will: Lorna und Joey möchten auf jeden Fall bei Sid bleiben. Judy ist am Boden zerstört, reißt sich aber zusammen und macht Lorna keine Vorwürfe.

Die nächste bittere Nachricht lässt nicht lange auf sich warten. Rosalyn überbringt sie persönlich: Nach dem Debakel vom Vorabend hat Bernard Delfont die restlichen Shows abgesagt. Das war's also. Jetzt möchte Judy nur noch ein letztes Mal zurück ins "The Talk Of The Town", um gebührend Abschied zu nehmen...

     1 Oscar® 2020:

  • Hauptdarstellerin: Renee Zellweger

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 13.12.2019


Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2020 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.4.2; © 2002 - 2020 by Frank Ehrlacher

   
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(9.145 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum