FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Muxmäuschenstill - Plakat zum Film

MUXMäUSCHENSTILL

(D, 2004)

Regie: Marcus Mittermeier
Film-Länge: 90 Min.
 
"Muxmäuschenstill" auf DVD bestellen
DVD:  13.47 EUR
  


 Kino-Start:
 08.07.2004

 DVD/Blu-ray-Start:
 28.01.2005

 Pay-TV-Start:
 23.01.2006

 Free-TV-Start:
 18.02.2007

"Muxmäuschenstill" - Handlung und Infos zum Film:


Mux (Jan Henrik Stahlberg), ein geschniegelter Mann Anfang 30, sitzt in seinem Wagen und spricht in sein Diktiergerät: "Ich bin Teil einer Gesellschaft, in der wir unsere Ideale verloren haben" Ein Auto donnert mit 160 Sachen vorbei, Mux nimmt die Verfolgung auf und stellt den Raser. Er empört sich und kassiert eine "Geschwindigkeits-Übertretungspauschale" von 100 Euro. Damit nicht genug: Als "pädagogische Maßnahme" wird das Lenkrad des ungläubigen Verkehrsrowdys abgeschraubt und in Mux' Kofferraum deponiert, wo sich bereit etliche Lenkräder stapeln…

Mux hat eine Mission: Der junge Idealist will für eine neue Moral im Land eintreten und die Menschen wieder dazu bringen, Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen. Denn was ihn wirklich nervt, ist das fehlende Unrechtsbewusstsein, mit dem täglich unzählige Bagatelldelikte und Straftaten begangen werden – und die Tatenlosigkeit der Masse. So zieht Mux aus, um seinen Mitbürgern das Fürchten zu lehren: Er enttarnt Schwarzfahrer und entlarvt Ladendiebe, er stellt Graffiti-Sprayer und stoppt Vergewaltiger.

Dabei lässt er die Delinquenten nicht nur finanziell bluten - so drückt er schon mal den Kopf eines Hundebesitzers mitten auf der Straße in den Kothaufen seines Lieblings. Stolz verkündet er, dass die meisten der von ihm überführten Straftäter "einsichtig" seien: Die Rückfallquote liege unter zehn Prozent. Eine ältere Dame bedankt sich tatsächlich bei ihm, weil er sie "bekehrt" habe – nun drangsaliert sie nicht mehr ihre türkischen Nachbarn, sondern engagiert sich stattdessen für ein freies Kurdistan.

Doch 60 – 80 Straftäter pro Woche zu überführen, ist zu viel für ihn allein. Deshalb holt Mux sich einen Gehilfen, Gerd (Fritz Roth), der seine Aktionen auf Video aufzeichnet und sie für die Nachwelt archiviert. Mux möchte diese Filme mit entsprechenden Kommentaren versehen – als Schulungsvideo für die Gesellschaft. Außerdem arbeitet er an einem Manifest, aber damit will es auch nicht so recht vorangehen, denn er hat einfach zu wenig Zeit – und das Entwerfen einer neuen Gesellschaftsutopie ist kein Pappenstiel…

Dieser Film ist einfach "anders": Gedreht im Stile eines Dokumentarfilms, wird "Mux" als "Rächer mit Idealen" präsentiert, von dem man oft nicht weiß, ob man ihn nun zu den "Guten" oder den "Bösen" zählen soll. Er ist zwar immer auf der Seite des Gesetzes, aber seine Mittel sind mehr als fragwürdig. Gut daher, dass für die Titelrollen zwei eher unbekannte Schauspieler ausgesucht wurden, die den Dokumentcharakter dann etwas glaubwürdiger unterstreichen und dem Film einen besonderen Reiz geben…


Die Redaktions-Wertung:65 %

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 31.01.2019


Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2019 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.4.2; © 2002 - 2019 by Frank Ehrlacher

   
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(8.909 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum