FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Passwort: Swordfish - Plakat zum Film

PASSWORT: SWORDFISH

("Swordfish")
(USA, 2001)

Regie: Dominic Sena
Film-Länge: 100 Min.
 
"Passwort: Swordfish" auf DVD bestellen
DVD:  4.93 EUR
"Passwort: Swordfish" auf Blu Ray bestellen
Blu-ray:  7.50 EUR
 


 Kino-Start:
 01.11.2001

 DVD/Blu-ray-Start:
 08.05.2003

 Pay-TV-Start:
 18.05.2003

 Free-TV-Start:
 18.09.2005

"Passwort: Swordfish" - Handlung und Infos zum Film:


Am Anfang spricht Gabriel Shear (John Travolta) über einen anderen Film: Sidney Lumets "Hundstage" - und er diskutiert mit seinen Komplizen die Möglichkeit, dass der Coup für die Bankräuber möglicherweise erfolgreich ausgegangen wäre, wenn sie als Beweis ihrer Entschlossenheit frühzeitig eine Geisel erschossen hätten; Gabriel ist genau dazu bereit und befindet sich in der gleichen Situation: Er und sein Team haben bereits ein Dutzend Geiseln genommen und werden von einer schwerbewaffneten Spezialeinheit des FBI umringt. Einige Soldaten verlieren die Nerven und hören nicht auf die Befehle von Einsatzleiter Roberts (Don Cheadle): Einen der Geiselnehmer vor dem Bankeingang trifft die Kugel eines Scharfschützen; ein Soldat will eine Geisel in Sicherheit zerren - dabei wird der Zündmechanismus der Bombe ausgelöst, den die hilflose Frau am Körper trägt - die Explosion verwandelt die Straße vor der Bank in ein Schlachtfeld.

Rückblende: Vier Tage zuvor wird am Los Angeles International Airport ein Mann festgenommen, in dessen Gepäck die Beamten zwei Pässe finden. Es handelt sich um den Finnen Axl Thorvalds (Rudolf Martin), der als bester Hacker der Welt gilt. Agent Roberts nimmt ich nins Kreuzverhör, um etwas über seinen Auftraggeber zu erfahren. Doch Thorvalds weiß nicht einmal seinen Namen; allerdings bestätigt er, dass man ihn für einen großen Coup in der Cyberwelt der Computer engagiert hat. Unter einem Vorwand wird Roberts aus dem Verhörraum gelockt - wenige Minuten später ist Thorvalds tot.

Midland/Texas. Stanley Jobson (Hugh Jackman) haust in einem verrotteten Wohnwagen. Als "zweitbester Hacker der Welt" hat er den FBI-Server angezapft - das hat ihm zwei Jahre hinter Gittern eingebracht. Bei Stan taucht die attraktive Ginger (Halle Berry) auf, die offensichtlich sehr gut über ihn Bescheid weiß. Sie drückt ihm 100.000 Dollar in die Hand, um ihn zu überreden, für ihren Boss zu arbeiten. Stan zeigt sich erst interessiert, als sie ihm helfen will, seine Tochter Holly (Camryn Grimes), die bei seiner Ex-Frau Melissa (Drea de Matteo) lebt, zurückzubekommen. Ginger führt Stan in Los Angeles bei ihrem Boss ein - es ist jener schillernde Gabriel Shear. Ungeduldig verlangt Stan zu erfahren, was Gabriel von ihm will. Gabriel demonstriert es ihm auf seine Art: Er bietet Stan 10 Millionen Dollar, wenn der es schafft, die 512-Bit-Verschlüsselung eines bestimmten Netzwerks zu überwinden...

John Travolta darf hier ungefähr so schmierig auftreten wie in seinem Erfolgsfilm "Pulp Fiction" - Sympathien dürfte er bei den Zuschauern keine haben. Seine Figur ist einfach nur kalt und gnadenlos - aber auch das führt er ja bereits in seinem Anfangsmonolog aus, gehört dazu - und die Moral ist, dass das Böse nicht siegen dürfe... Der Erzählstil von Regisseur Dominic Sena ist gewöhnungsbedürftig - allerdings verwirrte er mit dem Vorgänger "Nur noch 60 Sekunden" mehr. In "Passwort: Swordfish" erzählt er die Geschichte nach der Rückblende am Anfang gradlinig, eh wir nach rund 70 Minuten wieder "am Anfang" angekommen sind und die Handlung auf ein durchaus spannendes Finale zusteuert. Ein Film, der auch durchaus eine zweite Chance verdient.


Die Redaktions-Wertung:70 %

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 31.01.2019


Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2019 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.4.2; © 2002 - 2019 by Frank Ehrlacher

   
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(8.975 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum