FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

So viel Zeit - Plakat zum Film

SO VIEL ZEIT

(D, 2018)

Regie: Philipp Kadelbach
Film-Länge: 101 Min.
 
"So viel Zeit" auf DVD bestellen
DVD:  22.02 EUR
  


 Kino-Start:
 22.11.2018

 DVD/Blu-ray-Start:
 31.05.2019

"So viel Zeit" - Handlung und Infos zum Film:


Bochum in den 80er Jahren: Rainer (Jan Josef Liefers) ist kurz davor, mit seiner Band "Bochums Steine" ganz groß herauszukommen. Ein Konzert in der Zeche steht an, bei dem die Band alles gibt, gemäß des Refrains ihres Hits "Zu laut": "Für uns muss es laut sein / So lange es geht…". Doch auf der Bühne geht schnell gar nichts mehr: Es gibt Streit, als Rainer sich tierisch darüber aufregt, dass der Gitarrist Ole (Jürgen Vogel) ein langes Solo spielt. Schließlich schubst Rainer ihn einfach von der Bühne – rein in die Pyrotechnik, Oles Kleidung fängt Feuer. Das Konzert endet in Chaos. Die Band löst sich auf, und Ole und Rainer sprechen nie wieder ein Wort miteinander...

Sex & Drugs & Rock 'n' Roll? Nein, 30 Jahre später hat Rainer die Gitarre zwar immer noch dabei, aber er spielt sie nicht mehr auf der Bühne, sondern verdient sein Geld damit, leidlich motivierten Schülern Privatunterricht zu geben. Sein Job langweilt ihn, seine Frau hat ihn verlassen und sein Sohn Dani hätte sich einen tolleren Papa gewünscht.

Eigentlich wollte Rainer mal wieder einen Nachmittag mit Dani verbringen, doch wie so oft kommt ihm etwas dazwischen – ein lang verabredeter Arzttermin, den er fast vergessen hätte! Bei der Untersuchung erfährt Rainer, dass er einen Gehirntumor hat und seine Lebenszeit begrenzt ist – selbst wenn er sich einer risikoreichen Operation unterzöge, würde das seine Lebenschancen um maximal ein Jahr verlängern, so die Ärztin. Abends bringt Rainer Dani zurück zu seiner Ex-Frau Brigitte, ohne den beiden von der Diagnose zu erzählen. Allein zuhause, zerschmettert er seine Gitarre.

In Bochum steht ein großes 80er-Jahre-Revival-Konzert an, und ihr früherer Manager Oehlke (Andre M. Hennicke) wird im Radio-Interview danach gefragt, ob auch "Bochums Steine" dabei wären, Rainers alter Band. Seine Antwort ist ebenso knapp wie bestimmt: "Das ist gegessen." Aber nicht für Rainer. Er hat alle seine Erinnerungsstücke an die Band in einem alten Wohnwagen aufbewahrt, den er nun aufsucht und in Erinnerungen versinkt. Danach taucht er kurzentschlossen bei Oehlke auftaucht – als der zufällig gerade die Scorpions im Studio hat – und lässt sich zu der Aussage hinreißen: "Wir werden auch im Rockpalast auftreten!" Oehlke stellt daraufhin nur die eine, entscheidende Frage: "Ist Ole dabei?"

Wohl kaum – denn Bochums Steine haben sich nach dem abgebrochenen Konzert aufgelöst und sind getrennte Wege gegangen. Musik macht keiner von ihnen mehr: Konni (Matthias Bundschuh), der Bassist, ist in einer unglücklichen Ehe gefangen und wird auch in seinem Job als Religionslehrer nicht glücklich. Thomas (Richy Müller), der Keyboarder, ist der Rumtreiber geblieben, wohnt meistens bei Corinne (Alwara Höfels) auf einem Hausboot und hangelt sich von Affäre zur Affäre, Bulle (Armin Rohde), der Drummer, ist Zahnarzt geworden und kümmert sich nach dem Tod seiner Frau allein um seine beiden Töchter – und Ole, so heißt es gerüchteweise, ist nach Berlin gegangen, um was auch immer zu machen.

Bulle, Thomas, Konni treffen sich regelmäßig zum Skat in einer Kneipe. Als Rainer eines Abends dazukommt, will Bulle ihn am liebsten gleich rauschmeißen, lässt sich aber von Thomas und Konni besänftigen. Aber Rainer hat mit seinem Besuch und der Idee, "Bochums Steine" wieder zu beleben, etwas angestoßen. Bulle besucht das Grab seiner Frau und fragt sie um Rat, ob er beim Revival der Band mitmachen soll. Und Bulle ist nicht der einzige, der es sich überlegt… Abends, als Rainer allein im Auto sitzt, auf einer Anhöhe, unter sich die Lichter der Stadt, tauchen plötzlich Bulle, Thomas und Konni aus dem Dunkel auf. Und bald steht fest: Ein gemeinsamer Auftritt ist das Ziel!

Rainer, der inzwischen einen Termin für seine OP bekommen hat, stürzt sich in die Proben. Voller Stolz nimmt er seinen Sohn zu den Proben mit und erklärt ihm, warum er nicht von der Band loskommt: "Rock’n’Roll: Es ist extrem – zu oft, zu viel, zu laut – das pure Leben." Als Ersatz für den immer noch verschollenen Ole suchen sie einen neuen Sänger per Flyer. Beim Casting kommt leider nur ein einziger Bewerber, und der lacht nur, als er die älteren Herrschaften sieht, die sich ihm als Band vorstellen.

Rainer konnte die Clubbesitzerin Steffi (Laura Tonke) überreden, die Band in ihrer Musikkneipe "Sonic Ballroom" spielen zu lassen. Mangels Sänger muss wohl oder übel Konni ran – und kriegt auf der Bühne keinen Ton heraus. Weil die Band statt Musik vor allem Rückkopplungen produziert, stürmt das wütende Publikum schließlich die Bühne. Nach dieser Erfahrung gibt sich Rainer geschlagen: Zur Rettung der Band muss Ole her!

So machen sich Rainer, Bulle, Thomas, Konni und Dani auf den Weg zu Ole nach Berlin. Es hat zwar keiner die Adresse oder die Telefonnummer, aber Dani findet nach einer schellen Recherche auf dem Smartphone heraus, wo sie Ole finden können. Auf dem Weg legen sie sich mit Motorradrockern aus Österreich an und lassen eine amtliche Prügelei steigen, bei der sie den Tankstellen-Shop zerlegen – und als Sieger den Platz verlassen.

Endlich kommen sie bei Ole an: in dessen Haus läuft gerade eine Soirée mit Flügel. Ole, kaum wiederzuerkennen mit Vollbart und Hipster-Hut, empfängt seine alten Freunde wenig herzlich und sagt nur: "Tut mir einen Gefallen und verpisst euch!" Dani hat sich von der Party abgesetzt und ist in Oles Arbeitszimmer geraten. Als Rainer auf der Suche nach seinem Sohn dazukommt, sieht er, dass Ole, ganz genau wie er selbst, alle Erinnerungstücke aufbewahrt hat: ein altes Gruppenfoto und das Plakat des WDR-Rockpalastes, bei dem "Bochums Steine" zusammen mit Nena, Bap und Stunde X gespielt haben. Ole kommt dazu – auch ohne Worte ist klar: Er kann nicht anders, als es noch einmal zu probieren...

Zusammen mit Ole spielt die Band bei der nächsten Probe zum ersten Mal wieder in der alten Besetzung – und es läuft! Rainer besucht Steffi im "Sonic Ballroom" und verrät ihr, beim gemeinsamen Bier an der Theke, von seiner Krankheit.

Unverhofft lädt der ehemalige Manager Oehlke die Band ein, die drei größten Hits von "Bochums Steine" bei seiner Party zu spielen. Aber schon mitten im ersten Stück bricht Rainer auf offener Bühne zusammen – der Tumor hat bei ihm einen epileptischen Anfall ausgelöst. Sein Sohn, der unter den Zuschauern war, ist entsetzt. Rainer berappelt sich zwar schnell wieder, doch Steffi findet, nun sei der Moment gekommen, vor die Wahrheit auszusprechen – und erzählt Familie und Bandmitgliedern von Rainers Erkrankung. Bulle fühlt sich hintergangen und ist stinksauer. Alle gehen – und Dani läuft sogar vor ihm weg.

Spät abends sitzt Rainer ein weiteres Mal allein im Auto über den Lichtern der Stadt. Irgendwann schläft er im Auto ein. Am Morgen klopft es an der Scheibe: Bulle, Thomas, Konni und Ole sind zurück. Rainer verrät ihnen, dass er den Termin in der Klinik hat und beim Konzert in der Zeche nicht dabei sein kann. Die vier beschließen, für ihn mitzuspielen, wenn sie am Abend auftreten. Doch kann sich Rainer dieses Revival seiner Band wirklich entgehen lassen...?

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 31.01.2019


Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2019 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.4.2; © 2002 - 2019 by Frank Ehrlacher

   
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(8.985 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum