FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

So was wie Liebe - Plakat zum Film

SO WAS WIE LIEBE

("A Lot Like Love")
(USA, 2005)

Regie: Nigel Cole
Film-Länge: 107 Min.
 
"So was wie Liebe" auf DVD bestellen
DVD:  6.99 EUR
  


 Kino-Start:
 23.06.2005

 DVD/Blu-ray-Start:
 17.11.2005

 Pay-TV-Start:
 21.04.2007

 Free-TV-Start:
 08.06.2008

"So was wie Liebe" - Handlung und Infos zum Film:


Los Angeles, vor sieben Jahren: Völlig fasziniert beobachtet Oliver (Ashton Kutcher), wie eine schwarzhaarige Schönheit vor dem Flughafeneingang ihren Freund zur Schnecke macht. In der Wartehalle des Abflugtraktes ergibt sich immerhin einen kurzer Blickkontakt mit dem Schnuckelchen im Punk-Look, das er auch heimlich fotografiert. Kaum ist der Flieger nach New York in der Luft und Oliver in der Bordtoilette verschwunden, entert auch "Miss Mystery" das stille Örtchen und macht Oliver zum Mitglied im Mile High Club. Doch so hoch das Feuer der Leidenschaft auch lodert, so schnell scheint es verloschen. In New York angekommen, will seine One-Flight-Stand-Partnerin nicht einmal mehr Olivers Namen wissen. Er würde „den Moment ruinieren“, wird ihm barsch beschieden, als sich Oliver höflich vorstellt. Immerhin lässt sich Emily (Amanda Peet), so ihr Name, darauf ein, mit Oliver in derselben U-Bahn in die Stadt zu fahren. Und weil sie partout jegliches Gespräch verweigert, beginnt Oliver schließlich im Monolog den Smalltalk. Er erzählt vom beendeten Collegestudium und von dem Besuch bei seinem Bruder Graham (Ty Giordano), der im Big Apple lebt. Als Graham und seine neue Freundin Carol (Melissa van der Schyff) Oliver am Bahnhof abholen, scheint die Episode Emily schon wieder vergessen.

Ausgerechnet nachdem ihm beim Shoppen seine Jacke geklaut wurde und sich Oliver gegen die Kälte den wohl dämlichsten Pullover aller Zeiten kaufen musste, trifft er Emily wieder. Aber auch im peinlichen Outfit schient auch Olivers erneute Kontaktaufnahme in einer völligen Abfuhr zu enden. Doch als ihr Vater um die Ecke biegt, befördert Emily den verdutzten Oliver zum guten Freund, dessen labile Psyche ihren Beistand – weshalb sie leider nicht mit Vater und Stiefmutter ins Museum gehen kann. Der „Freundschaftsdienst“ mündet in einen romantischen Nachmittag mit Fotosession an der Brooklyn Bridge und einigen doppelten Whiskeys in einer Spelunke. An deren Bar verkündet Oliver zielstrebig, er werde in den nächsten sechs Jahren ein erfolgreiches Unternehmen aufziehen, reich werden, ein Haus kaufen – und seine große Liebe gefunden haben. Diesen Lebensplan findet der Freigeist Emily bedenklich: Wo bleibt da der Spaß? Und vor allem: Wer kann jetzt schon sagen, was in ein paar Jahren sein wird?

Los Angeles, 3 Jahre später: Endlich hat die angehende Schauspielerin Emily einen Vorsprechtermin ergattert. Freudestrahlend rennt sie ins Wohnzimmer, um ihrem Freund Peter (Gabriel Mann) davon zu erzählen. Doch statt freudiger Unterstützung folgt die kalte Dusche: Peter verkündet die Trennung und Emily verpatzt nicht nur das Vorsprechen, sondern steht auf der anstehenden Silvesterparty auch noch ohne Herrenbegleitung da. Ein unhaltbarer Zustand, finden ihre Freundinnen Gina (Ali Larter) und Michelle (Kathryn Hahn).

Kurzerhand hängt sich Emily ans Telefon, um noch ein Date für den Abend zu bekommen, und schließlich fällt ihr Olivers Nummer in die Hände. Der ist ebenso erstaunt wie erfreut über das unerwartete Lebenszeichen seiner New Yorker Bekanntschaft und sagt einen Spontanbesuch zu. Nachdem Emily einen kleinen Anfall von Wollust in Oliver im Keim erstickt, landen die beiden zum Dinner im Asia-Restaurant. Dort will Emily aber partout nicht über ihre gescheiterte Beziehung sprechen. „Dann rede ich eben gar nicht mit dir“, droht Oliver. Und so gerät das Date zur – ebenso lustigen wie romantischen – Pantomime-Show mit Stäbchen, bis Emily endlich klein beigibt und sich ihren Liebeskummer von der Seele plaudert. Auf der Silvesterparty sieht die Welt ohnehin gleich viel besser aus. Emilys Freundinnen sind äußerst angetan von Oliver, auch wenn er nicht gerade den coolsten Job hat: Er verkauft Windeln im Internet. Einen romantischen Neujahrskuss später landet Emily nach diesem gelungenen Abend in Olivers Appartement – und schläft noch vor dem Sex volltrunken auf der Toilette ein. Dumm auch, denn am nächsten Tag zieht Oliver nach San Francisco um. Und Emily bleibt nichts außer seiner Kamera, die er ihr geschenkt hat…

San Francisco, weitere zwei Jahre später: Alles klappt wie am Schnürchen. Olivers Windelfirma „windelexpress.com“ floriert, er wohnt mit seiner hübschen Freundin in einer schicken Wohnung in San Francisco. Doch die Welt wäre zu perfekt, liefen die Dinge derartig glatt: Olivers Freundin beendet die Beziehung. Um sich abzulenken, besucht er spontan Emily in L.A. Doch während Emily noch versucht, Ollie über einer Portion Pancakes aufzuheitern, läuft ihr Ex-Lover Peter am Tisch vorbei – mit Emilys Freundin Gina im Arm. Nun im Seelenschmerz vereint, fahren die beiden aufs Geratewohl aus der Stadt heraus in die Wüste, grölen Schmusesongs und betäuben mit Chips, Schokoriegeln und Alkohol ihren Liebeskummer. Der Trip endet schließlich bei Vollmond auf einem Felsen im Joshua Tree National Park. Dort will Amanda, inzwischen Fotografin, beide nackt und umschlungen wie eine Skulptur ablichten ... Am nächsten Tag erwachen sie leicht bekleidet im Auto und werden aus dem Park verwiesen. Doch auch im dritten Anlauf, nach der romantischen Wüstennacht, schaffen die beiden nicht den Sprung in eine Beziehung: Als Emily sich in Los Angeles verabschiedet, behauptet sie, einen Freund zu haben. Zutiefst verletzt fährt Oliver zum Flughafen…

Es ist die klassische Liebesgeschichte wie man sie sich erträumt, wünscht – dann aber letztendlich froh ist, dass es sie nur im Kino gibt, wo man sie frei jeden Gefühlschaos’ besichtigen kann: Oliver und Emily lernen sich im Flugzeug "auf die schnelle" kennen, verlieren sich fast genau so schnell wieder aus den Augen, um sich über Jahre wieder zu finden und zu trennen, bis sie vor der Entscheidung stehen, ob aus ihnen nicht doch noch etwas wird. Aber im Kino genießt man es dann, dieser Achterbahnfahrt der Gefühle zuzusehen, zumal sie von Ashton Kutcher und Amanda Peet so charmant dargeboten wird. Ein Volltreffer für Romantiker.

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 31.01.2019


Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2020 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.4.2; © 2002 - 2020 by Frank Ehrlacher

   
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(9.178 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum