FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Speed Racer - Plakat zum Film

SPEED RACER

("Speed Racer")
(USA, 2008)

Regie: Andy Wachowski, Larry Wachowski
Film-Länge: 135 Min.
 
"Speed Racer" auf DVD bestellen
DVD:  15.49 EUR
"Speed Racer" auf Blu Ray bestellen
Blu-ray:  10.49 EUR
 


 Kino-Start:
 08.05.2008

 DVD/Blu-ray-Start:
 07.11.2008

 Pay-TV-Start:
 26.09.2009

 Free-TV-Start:
 19.02.2011

"Speed Racer" - Handlung und Infos zum Film:


Wenn die Eltern (John Goodman und Susan Sarandon) schon mit Nachnamen Racer heißen und man dann auch noch den Vornamen Speed verpasst bekommt, ist die Berufswahl eigentlich vorprogrammiert. Speed Racer (Emile Hirsch) tritt das Familienerbe auf der Rennstrecke an, nachdem sein großer Bruder einen tragischen Unfall hatte. Schon bald zieht das junge Talent die Aufmerksamkeit zwielichtiger Sponsoren auf sich. Doch für Familie Racer ist klar: Unser Motorsport soll sauber bleiben! Und so umschifft Speed mit gekonnter Bleifuß-Akrobatik sowie der Hilfe seiner Freundin Trixie (verschenkt: Christina Ricci) und des mysteriösen Racer X ("Lost"-Star Matthew Fox) sämtliche Rennstall-Intrigen.

Nach der "Matrix"-Trilogie blasen die Wachowski-Brüder einmal mehr zum visuellen Sturmangriff. Die Schauspieler wurden fast ausschließlich vor Greenscreen-Wänden gefilmt. Per Computer wurden sie dann in eine knallbunte Phantasy-Welt verfrachtet, wie man sie in dieser Brillanz und Konsequenz tatsächlich noch nie gesehen hat. Nicht nur die rasanten Rennszenen kommen erwartungsgemäß in hochgepimpter Videospiel-Grafik mit schwindelerregenden Kamera-Fahrten daher. Selbst die Erdnussbutter-Schnittchen, die Susan Sarandon den Jungs beim Motorschrauben reicht, wirken knalliger als sonst. Keine Frage: So wie einst "Matrix" den Grundstein für viele DVD-Sammlungen legte, dürfte "Speed Racer" spätestens zu Weihnachten neben jedem zweiten Blue-Ray-Player liegen.

Von der Geschichte hingegen sollte man nicht zu viel erwarten. Die Story startet rasant, legt dann vor dem großen Finale aber auch den einen oder anderen Boxenstopp ein. Und: Generell peilt diese Verfilmung einer japanischen Zeichentrick-Serie ein Publikum an, das mehrere Jahrzehnte jünger ist als der gemeine "Matrix"-Fan! Das wird spätestens dann klar, wenn Speeds kleiner Bruder gemeinsam mit einem Schimpansen auf Süßigkeiten-Jagd geht - und während längerer Dialogszenen wild grimassierend die aufmerksamkeitsdefizitäre Zielgruppe bei Laune halten darf. Ältere Zuschauer können sich stattdessen immerhin die Zeit damit vertreiben, all die deutschen Jungstars zu erkennen, die hier in diversen Gastrollen auftauchen – dem Drehort Babelsberg sei Dank. Selbst das Brandenburger Tor darf mitspielen.


Die Redaktions-Wertung:70 %

Autor/Bearbeitung: Martin Günther

Update: 31.01.2019


Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2019 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.4.2; © 2002 - 2019 by Frank Ehrlacher

   
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(8.744 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum