FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

The Music Never Stopped - Plakat zum Film

THE MUSIC NEVER STOPPED

("The Music Never Stopped")
(USA, 2011)

Regie: Jim Kohlberg
Film-Länge: 105 Min.
 
"The Music Never Stopped" auf DVD bestellen
DVD:  9.49 EUR
"The Music Never Stopped" auf Blu Ray bestellen
Blu-ray:  12.99 EUR
 


 Kino-Start:
 29.03.2012

 DVD/Blu-ray-Start:
 03.08.2012

 Free-TV-Start:
 25.02.2015

"The Music Never Stopped" - Handlung und Infos zum Film:


Ein Anruf reißt Helen (Cara Seymour) und Henry Sawyer (J.K. Simmons) Mitte der 1980er Jahre aus ihrem beschaulichen Alltag: Ihr Sohn Gabriel (Lou Taylor Pucci), der vor fast 20 Jahren jeden Kontakt zu Ihnen abgebrochen hatte, ist in New York verwahrlost aufgegriffen und ins Krankenhaus eingeliefert worden. Er leidet an einem Gehirntumor und muss dringend operiert werden. Der Eingriff verläuft zwar erfolgreich und der Tumor erweist sich als gutartig, aber Gabriels Erinnerungsvermögen ist schwer geschädigt. Er ist nicht mehr in der Lage aktuelle Ereignisse zu behalten, sein Langzeitgedächtnis endet an einem bestimmten Punkt und er nimmt seine Umgebung nur inkonsistent wahr. Gabriel, mittlerweile Mitte Dreißig, wird für immer ein Pflegefall bleiben.

Henry belastet die Sorge um seinen Sohn so schwer, dass er Probleme mit seiner Arbeit bekommt. Da der Ingenieur auch den wachsenden Anforderungen seines Jobs nicht mehr gewachsen ist, wird er entlassen. Die Eltern bringen Gabriel in einem Pflegeheim unter und versuchen immer wieder Kontakt zu ihm aufzunehmen – ohne Erfolg. Henry leidet sehr darunter. Er wünscht sich die glücklichen Zeiten Ende der 50er Jahre zurück, als der kleine Gabriel und er für die gleiche Musik schwärmten und ein Herz und eine Seele waren. Frustriert bleibt er dem Heim fern und überlässt die Besuche seiner Frau Helen.

Die Situation scheint ausweglos, bis ein Song, den Gabriel im Radio hört, eine überraschende Reaktion auslöst: Plötzlich kann er wieder Trompete spielen und fragt die perplexen Schwestern: "Wer kennt diesen Song?" Seine Mutter schöpft Hoffnung, die aber von dem behandelnden Arzt Dr. Biscow (Scott Adsit) sofort wieder zerstört wird. Die Besserung sei nur temporär und sein Zustand unheilbar. Und dann erfährt Helen auch noch, dass Henry die Rechnungen für Gabriels Behandlung nicht mehr bezahlen kann. Da die Familie dringend Geld braucht, wendet sie sich an seinen Ex-Chef und überzeugt ihn, sie einzustellen. Fortan muss Henry sich um seinen Sohn kümmern, ob er nun will oder nicht.

Henry nutzt die Zeit auch, um über die Verbindung zwischen Musik und Gehirn nachzulesen. Er entdeckt einen Artikel über die Arbeit von Dr. Dianne Daly (Julia Ormond) an der St. Jude University und besucht sie. Die Musiktherapeutin glaubt Gabriel helfen zu können, will den Eltern aber auch keine falschen Hoffnungen machen.

Bei ihrem ersten Treffen spielt sie Gabriel die französische Marseillaise vor und erntet nach positiven Anfängen eine sehr verstörte Reaktion von ihm. Bei dem zweiten Versuch landen sie mit einem von Henrys Lieblingssongs "Young At Heart" von Bing Crosby (1954) einen ersten Erfolg. Gabriel erinnert sich, aber gleichzeitig scheint die Erinnerung zu schmerzlich. Er zieht sich zurück. Und wieder ist es der Zufall, der Gabriel weiterhilft. Dr. Daly hört im Radio den Song "All You Need is Love" von den Beatles, der mit den ersten Takten der Marseillaise beginnt. Ein Volltreffer. Gabriel kommt völlig aus sich heraus, springt auf und gerät ins Schwärmen – über die Beatles, Cream, Eric Clapton und Pigpen. Plötzlich weiß er wo und wann er geboren wurde und erscheint fast normal. Allerdings glaubt er, es sei das Jahr 1968 und kaum ist die Musik vorbei, zieht er sich wieder komplett zurück. Aber nun weiß Dr. Daly, wie sie Gabriel helfen kann. Sie spielt Gabriel "Uncle John's Band" von den Grateful Dead vor und weckt damit verschüttete Erinnerungen: Der 17-jährige Gabriel kommt zu spät zum Abendessen und bringt seinen Vater in kürzester Zeit gegen sich auf. Er weigert sich Fleisch zu essen und will erst recht nicht aufs College gehen. Gabriel träumt davon, im New Yorker Village ein Hippie-Leben zu führen und Musik zu machen. Und vor allem will er mit seinen Freunden zum Grateful-Dead-Konzert! Doch Henry besteht darauf, dass sie stattdessen zum Informationsabend ins College gehen. Nur widerwillig beugt sich Gabriel dem Willen seines Vaters, organisiert aber heimlich, dass seine Freunde vor dem College im VW-Bus auf ihn warten. Im richtigen Moment nimmt er Reißaus und ab geht's. Doch das Konzert ist ausverkauft und die Kids kehren unverrichteter Dinge zurück. Henry nimmt seinen Sohn ins Gebet und verbietet ihm zusätzlich seine Freundin wiederzusehen.

Gabriel fühlt sich zunehmend wohler im Pflegeheim. Er verliebt sich unsterblich in die Cafeteria-Mitarbeiterin Celia (Mia Maestro) und umwirbt sie mit Paul Simons Song "Cecilia". Gabriels Fortschritte sind bemerkenswert, aber sein aktives Bewusstsein reduziert sich auf die Zeit zwischen 1964 und 1970, als er gegen den Vietnamkrieg protestierte und mit seiner Band "Black Sheep" auftrat. Nachdem er auf einem Konzert eine US-Flagge verbrennt, kommt es zu einem furchtbaren Streit mit seinem Vater. Gabriel bricht den Kontakt zu seinen Eltern komplett ab und geht nach New York.

Henry will nach wie vor nicht wahr haben, dass er durch seine autoritäre Verbohrtheit eine Mitschuld trägt. Wütend feuert er Dr. Daly. Doch nun greift endlich auch Helen ein. Sie bittet die Ärztin weiter zu machen und zieht aus Protest gegen ihren Mann in Gabriels altes Kinderzimmer. Helen macht sich Vorwürfe, dass sie nicht schon viel früher interveniert hat. Zum ersten Mal streitet das Ehepaar: "Du bist nicht der Einzige, der besondere Erinnerungen hat. Mich erinnert die Musik an den Mann, der sie mir einst nah gebracht hat – was ist nur aus ihm geworden!" Helens Ausbruch rüttelt ihren Mann ordentlich auf. Er erkennt, dass seine einzige Chance wieder Kontakt zu Gabriel zu finden, die Musik ist. Und so tauscht der Big-Band-Fan seine Lieblingsplatten gegen Songs aus den 60er Jahren darunter Crosby, Stills, Nash + Young und "Grateful Dead".

Als er Gabriel "Desolation Road" von Bob Dylan vorspielt, kommen Vater und Sohn zum ersten Mal wieder ins Gespräch. "Grateful Dead", Bruce Springsteen, "Buffalo Springfield" - endlich kann Gabriel seinem Vater erklären, was seine Musik für ihn bedeutet. Henry genießt die Zeit mit seinem Sohn. Zusätzlich entdeckt Dr. Daly, dass Gabriel durch rhythmisches Aufsagen neue Texte erlernen kann und sein Kurzzeitgedächtnis wieder aktiviert wird. Es beginnt eine glückliche Zeit, aber das Schicksal stellt die Sawyers auf eine weitere Probe...

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 31.01.2019


Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2019 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.4.2; © 2002 - 2019 by Frank Ehrlacher

   
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(8.911 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum