FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Einmal Himmel und zurück - Plakat zum Film

EINMAL HIMMEL UND ZURüCK

("Down To Earth")
(USA, 2001)

Regie: Chris Weitz, Paul Weitz
Film-Länge: 85 Min.
 
"Einmal Himmel und zurück" auf DVD bestellen
DVD:  7.70 EUR
  


 Kino-Start:
 26.07.2001

 DVD/Blu-ray-Start:
 04.07.2002

 Pay-TV-Start:
 19.06.2003

 Free-TV-Start:
 11.12.2004

"Einmal Himmel und zurück" - Handlung und Infos zum Film:


Eben noch war Lance Barton (Chris Rock) ein New Yorker Fahrradkurier und ein mittelmäßiger Stand-Up Comedian, der von einem Auftritt im berühmten Apollo-Theater in Harlem träumte - und jetzt steht er schon vor dem großen Himmelstor, da er von einem Lastwagen überfahren wurde. Aber vollkommen unschuldig, denn Mr. Keyes (Eugene Levy), der Abgesandte des Himmels, war mit der himmlischen Heimholung etwas zu voreilig. Lance war eigentlich noch lange nicht dran, er hätte erst 40 Jahre später auf der Gästeliste gestanden. Nun ist er aber im Paradies, das mehr einem pompösen und luxuriösen Nachtclub mit First Class-Service ähnelt.

Dem Manager, Mr. King, (Chazz Palminteri) ist die ganze Angelegenheit ziemlich peinlich und so darf Lance zur Erde zurückkehren. Allerdings muss er vorübergehend in den Körper des weißen, skrupellosen und übergewichtigen Unternehmers Charles Wellington schlüpfen, den seine Frau und ihr Liebhaber umzubringen geplant haben. Der alte und steinreiche Geschäftsmann war gerade im Begriff, ein Gemeindekrankenhaus in der Bronx zu privatisieren. Das ruft die schwarze Aktivistin Sontee (Regina King) auf den Plan und so geht sie mit harten Bandagen gegen Wellington vor.

Aber irgendwie kommt er ihr verändert vor. Denn plötzlich fängt er an, sich sozial zu verhalten und Geld für gemeinnützige Dinge auszugeben. Lance alias Wellington hat sich schon längst in Sontee verliebt. Die erbitterte Anti-Wellington-Aktivistin sieht ihren vermeintlichen Gegner nun mit anderen Augen und fängt an, ihn zu lieben, wie er ist, denn nur seine Menschlichkeit zählt und nicht die Hülle. Doch nun erscheinen die Himmelspfuscher wieder auf der Bildfläche, um Lance wieder in seinen eigenen Körper zurück zu versetzen, doch das will er nun nicht mehr, aus Angst, dass er Sontee verlieren könnte. Aber was ist mit seinem großen Traum vom Auftritt im Apollo-Theater? Er kann unmöglich als (reicher) Weißer in einem Theater wie diesem auftreten, oder etwa doch ... ?

... und wem die Geschichte bekannt vorkommt: 1940 verfilmte sie Alexander Hall als "Urlaub vom Himmel", 1977 hieß sie bei Warren Beatty Der Himmel soll warten". In der 2001er Version heißt der "Un-Tote" nun erstmals nicht Joe Pendleton, sondern Lance Burton - und auch sein Beruf hat wieder einmal gewechselt. In der ersten Verfilmung war er Boxer, beim zweiten Mal Footballer und jetzt Komiker. Das komische Element und damit das Talent ihres Hauptdarstellers Chris Rock wollen die Weitz-Brüder in ihrer Version auch betonen. Das gelingt zwar bisweilen - dafür fehlt aber ein Großteil der Romantik, die das Original auszeichnete ...


Die Redaktions-Wertung:55 %

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 31.01.2019


Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2019 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.4.2; © 2002 - 2019 by Frank Ehrlacher

   
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(8.802 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum