FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Rollerball - Plakat zum Film

ROLLERBALL

("Rollerball")
(USA, 1974)

Regie: Norman Jewison
Film-Länge: 125 Min.
 
"Rollerball" auf DVD bestellen
DVD:  3.89 EUR
  


 Kino-Start:
 05.09.1975

 DVD/Blu-ray-Start:
 21.06.2001

"Rollerball" - Handlung und Infos zum Film:


Wir schreiben das Jahr 2018: Rollerball heißt die neue Trend-Sportart. Es ist ein gnadenloses Spiel, das nicht selten mit Verletzten oder gar Toten endet (der Rekord liegt bei neun Toten in einem Spiel). Eine Mannschaft auf Rollerskates und Motorrädern kämpft um eine kleine, silberne Kugel - und dabei scheint jedes Mittel recht. Gerade kämpft die Mannschaften aus Houston um den Einzug in das Halbfinale der "Weltliga" - und Jonathan E. (James Caan) ist der unbestrittene Star des siegreichen Teams aus Houston.

Nach dem Spiel besucht Bartholomew (John Houseman) die Spieler in der Kabine. Bartholomew ist ein Vertreter der mächtigen "Corporation", der Firmenvereinigung, die die Rollerball-Liga veranstaltet. Er spricht Jonathan seine Bewunderung und Anerkennung aus - und bittet ihn, am nächsten Tag in sein Büro zu kommen. Was Jonathan da hört, ist aber etwas ganz anderes als er erwartet hatte: Bartholomew eröffnet ihm, dass die "Corporation" von ihm erwartet, dass er zurücktritt. Die Frage nach dem "Warum" beantwortet er ihm nicht.

Für Jonathan ist es ein schwerer Schlag, ist doch auch seine Liebe zum Spiel schuld, dass seine Frau Ella (Maud Adams) ihn verlassen hat. Also versucht er mit aller Gewalt - und allen Freunden - herauszubekommen, wieso man ihm "sein" Spiel wegnehmen möchte - allerdings vergeblich. Er beschließt durchzuhalten und weiterzumachen - und es auch zu ignorieren und hinzunehmen, dass die "Corporation" die Regeln immer wieder ändert und das Spiel so für alle Beteiligten gefährlicher macht - und für die Zuschauer vermeintlich attraktiver...

Vordergründig wirkt "Rollerball", der mit einer faszinierenden, 10-minütigen Sequenz des titelgebenden Spiels beginnt, wie ein Sportfilm - aber das ist er nur vordergründig. Bei "Rollerball" geht es um das Individuum, das zwar gefeiert und verehrt wird, aber trotzdem nur ein Spielball der mächtigen (Konzerne) ist. James Caan füllt diese Rolle aus - zunächst scheinbar naiv, dann sehr entschlossen. Aufgrund seiner Gewalt wurde "Rollerball" viel diskutiert und kritisiert - was leider die Botschaft, die der Film eigentlich vermitteln soll, etwas in den Hintergrund treten ließ. Denn "leichtverdaulich" ist Norman Jewisons Streifen sicherlich in keiner Sequenz - und das aus unterschiedlichen Gründen...


Die Redaktions-Wertung:50 %

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 10.01.2004


Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2019 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.3; © 2002 - 2019 by Frank Ehrlacher

   powered by
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(8.709 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Specials
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum